(fg). Beim TuS Ottenheim gehen die Zeichen ganz klar in Richtung Landesliga. Nach der deutlichen 30:24-Niederlage bei der Teninger Reserve steht der Südbadenligist nun auf dem letzten Platz. Der Rückstand zum rettenden Ufer dürfte in den verbleibenden drei Partien nur noch schwer aufzuholen zu sein. Ungeachtet der schweren komplizierten sportlichen Situation hat der Verein am Freitag den neuen Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Frank Mild übernimmt den TuS Ottenheim ab er kommenden Saison. Er ist im Ried kein Unbekannter, unter anderem war er auch schon bei der SG Ottenheim/Altenheim aktiv, bis März coachte Mild die HSG Hanauerland in der Landesliga. Die zweite Herren-Mannschaft der Ottenheimer wird künftig von Stephan Wenz betreut, er ist bekanntlich derzeit Interimscoach der ersten Mannschaft, nachdem der Verein und Heiko Rogge sich trennten. Mit diesen beiden Personalien gehe man "weiterhin konsequent den eingeschlagenen Weg mit kontinuierlicher Jugendförderung und deren Integration in unsere Seniorenteams", heißt es in einer Mitteilung des Vereins in den sozialen Medien. "Wir freuen uns, zwei Trainer mit dieser exzellenten Handballexpertise an Bord zu haben", werden die beiden sportlichen Leiter Norbert Weide und Maximilian Betzler in der Mitteilung zitiert.