Seelbach Schule präsentiert digitalen Alltag

Bei ihrem Besuch schaute Politikerin Sandra Boser (Zweite von rechts) im Geroldsecker Bildungszentrum vorbei. Quelle: Unbekannt

Bei einer Visite der Gemeinde Seelbach hat Grünen-Politikerin Sandra Boser auch die Schule besucht. Dabei stellte sie fest, dass das Geroldsecker Bildungszentrum bei der Digitalisierung auf einem guten Weg ist.

Seelbach. Rektor Daniel Janka, Informatiklehrer Adrian Sutterer, Ellen Janka von der Nachmittagsbetreuung und Bürgermeister Thomas Schäfer stellten in einem Gespräch mit der Politikerin die Situation der Schule vor. Es ging vor allem um drei wichtige Themen: Digitalpakt, Ganztagsangebote in der Grundschule und die Personalsituation. Das Jahr sei für die Schule gut gestartet, sagte Daniel Janka. Die Schule habe ein Konzept erstellt, wie man die Krankheitsvertretungen mit den vorhandenen Lehrern handhaben könne.

Seit acht Jahren arbeiten sie mit Tablets

Die Hauptfächer, Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen, dürften nicht ausfallen. Hier würde es eine "funktionierende Vertretung" geben. Ein Lob gab es vonseiten der Schulleitung an das Kollegium. Dieses System habe im vergangenen Jahr gut funktioniert.

Sutterer stellte die Ausstattung der Schule in Sachen Digitalisierung vor. Das Gerolds-ecker Bildungszentrum sei eine Pilotschule bei der Nutzung neuer Medien im Unterricht. Schon seit acht Jahren werden Tablets eingesetzt.

Mittlerweile arbeiten Lehrer und Schüler mit einer zweiten Generation der Tablets. In der Schule gibt es inzwischen flächendeckend Wlan. Die Hälfte der Klassenräume sind mit modernen Multimediatafeln und Dokumentenkameras ausgestattet. Die Geräte haben den Tageslichtprojektor abgelöst. Kreide ist hier ebenfalls passé. Die Dokumentenkameras würden inzwischen auch in der Grundschule eingesetzt werden.

Die Klassen eins bis vier haben einen eigenen PC-Raum. Janka betonte, dass damit die Lehrer den Unterricht abwechslungsreicher gestalten könnten. Davon sollen gleichermaßen Schüler und Lehrer profitieren.

Allein für zu viele Aufgaben zuständig

Dennoch ist nicht alles perfekt. Sutterer bemängelte, dass er alleine für tägliche Aufgaben zuständig sei: Er betreut das Netzwerk der Schule, ist für die Wartung der Geräte und Installation neuer Software verantwortlich, neben dem Unterricht. Er bekommt zwar Unterstützung von der Firma Himmelsbach Computer, aber die Aufgaben seien für einen Lehrer schlicht zu viel.

Im Haushalt der Gemeinde seien 76 000 Euro für das gesamte EDV-Konzept eingestellt. Geplant sei ein zweiter Computerfachraum, die Ausstattung aller Klassenräume der Sekundarstufe mit Multimedialtafeln, Beamer und Dokumentenkamera.

Angeschafft werden sollen dazu weitere 32 Tablets und ein Klassensatz von Notebooks. Ferner wird über die Nutzung von eigenen Smartphones in der Schule nachgedacht.

Die Sekundarstufe des Geroldsecker Bildungszentrums in Seelbach hat derzeit einen Computerfachraum mit 27 PCs und ein Lernatelier mit 8 PCs. Zusätzlich verfügt die Einrichtung über einen Technikfachraum mit zwölf PCs. Darüber hinaus sind die Hälfte der Klassenräume mit Multimediatafeln und Dokumentenkameras ausgestattet. An der Schule gibt es zudem flächendeckendes Wlan in der Schule.

  • Bewertung
    1