Seelbach Oliver Bensch wird Konrektor am Bildungszentrum Seelbach

Als im Oktober 2016 Sandra Boser die Grundschule besuchte, erklärte ihr Rektor Oliver Bensch das Schulsystem. Archivfoto: Breuer Foto: Lahrer Zeitung

Sulz/Seelbach . Leicht sei ihm die Entscheidung nicht gefallen, erzählt Bensch auf Nachfrage der Lahrer Zeitung. Seit 2011 ist er Rektor der Grundschule in Sulz, ab September wird er nun als Konrektor das Team des Bildungszentrums in Seelbach unterstützen.

Seit einem knappen Jahrzehnt leitet er nun die Grundschule Sulz. Mit der Zeit überlege man sich, was man längerfristig als Schulleiter machen will, erzählt Bensch.

Stelle wird ab 1. August offiziell ausgeschrieben

Und auch die Frage, ob man beruflich immer am selben Standort bleiben möchte, stehe im Raum. Er persönlich fände es nicht gut, immer am selben Standort zu bleiben Das sei für einen selbst nicht gut und auch nicht für andere Beteiligte. Für Bensch seien Veränderungen wichtig. Daher nun also auch die Entscheidung nach Seelbach zu gehen.

Wie geht es nun mit der Grundschule weiter? Das Schulamt befindet sich laut Bensch wohl in Gesprächen, einen Schulleiter der umliegenden Schulen zu gewinnen, der die Aufgabe zunächst kommissarisch übernehmen könne. Das bedeutet, dass er für etwa ein bis zwei Tage an der Woche in die Grundschule käme, um beispielsweise Konferenzen zu leiten oder verwaltungstechnisches zu erledigen. Gleichzeitig werde er oder sie von mehreren Kollegen der Grundschule unterstützt.

Das Schulamt wird die Rektorenstelle offiziell ausschreiben. Bensch rechnet damit, dass die Stelle frühestens ab Februar kommenden Jahres wieder besetzt sein könnte. Mit dem 47-jährigen Rektor wird auch das vor drei Jahren eingeführte jahrgangsübergreifende Klassensystem gehen. Bisher waren die Klassenstufen eins und zwei sowie drei und vier zusammengelegt. Ab September gebe es dann wieder vier separate Klassenstufen. "Wir haben hier einiges auf dem Weg gebracht", blickt Bensch auf seine Zeit zurück. Nun geht er "mit einem schweren Herzen", wie er es sagt. "Ich wäre nicht an eine x-beliebige Schule gegangen", betont er.

Die Kinder werden Bensch am meisten fehlen

Vor neun Monaten hätte sich die Stelle aufgetan, woraufhin er sich beim Schulamt bewarb. Als schließlich die offizielle Zusage Mitte Mai eintraf, informierte er die Eltern über seinen Weggang. Der Rektor spricht von "neuen Herausforderungen" als Konrektor im Seelbacher Bildungszentrum, auf die er sich aber auch sehr freue. Und was wird er vermissen? Oliver Bensch muss nicht lange überlegen: "Die Kinder".

Diese seien ihn während seiner Zeit an der Grundschule Sulz sehr ans Herz gewachsen. Gerade in der Corona-Zeit, als die Schulen geschlossen blieben, sei er sich dessen bewusst geworden, sagt er. Umso mehr bedauert er es, dass es nun coronabedingt keine große, offizielle Verabschiedung mit den Schülern geben wird. Bis vor wenigen Wochen seien nicht einmal Lehrerkonferenzen möglich gewesen.

Aber in kleinerer Runde will Bensch sich zum Ende des Schuljahrs noch einmal mit seinen Kollegen zusammensetzen, essen gehen, und dabei sicherlich auch seine Zeit an der Grundschule noch einmal Revue passieren lassen.

  • Bewertung
    1