Seelbach Kirche wird leergeräumt

Ende Januar beginnt die lange geplante Sanierung der evangelischen Kirche in Seelbach. Vorher werden noch Bänke, Stühle und das Kreuz gegen Spenden abgegeben. Zudem sind ein Abschiedskonzert und -gottesdienst geplant.

Seelbach. Pfarrerin Anke Doleschal wird schon jetzt emotional, wenn sie an die nächsten Wochen denkt. Seit mehr als sechs Jahren ist sie inzwischen in Seelbach. Die Kirche, die in der 1950er-Jahren mit bescheidensten Mitteln gebaut wurde, ist ihr und auch den Gemeindemitgliedern ans Herz gewachsen. "Wir lieben sie. Und jetzt wollen wir sie mit Liebe verfeinern", sagt Doleschal.

Lange Zeit wurde die Modernisierung geplant. Dazu gehören unter anderem ein größerer Vorraum, neue Toiletten, eine Versetzung von einem Fenster, der Einbau eines Dachfensters und nicht zuletzt ein Lichtkreuz. Die Finanzierung steht. Nun wird die Gemeinde ab Samstag, 19. Januar, Abschied nehmen von dem alten Räumen. Zunächst gibt es von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, gegen angemessene Spenden das Kircheninventar zu erstehen. Dazu gehören neben Stühlen und Tischen auch die Kirchenbänke, die Kanzel oder das große Holzkreuz. Das Taufbecken und der Altar seien bereits vergeben, so Doleschal. "Der Spender hat einen persönlichen Bezug zu den Gegenständen", sagt sie. Ergänzt wird das Angebot von einem Flohmarkt.

Einige Überraschungen beim letzten Gottesdienst

Abends am 19. Januar findet ab 19.30 Uhr das Abschiedskonzert von der "alten Kirche" mit dem Südbadischen Saxofonorchester in dem Gotteshaus statt. Der gemütliche Ausklang geht im Gemeindesaal über die Bühne und nicht wie vorab angekündigt im katholischen Pfarrheim. In der Pause und im Anschluss erwartet Besucher die neue orientalische Tücher-Kollektion. Interessierte können auch ihre Tee- und Gewürzreserven auffüllen, so Doleschal. Am Sonntag, 20. Januar, ab 9.30 Uhr leitet sie dann den vorerst letzten Gottesdienst in der Kirche. Die Pfarrerin verspricht einige Überraschungen.

Dabei wird auch die Orgel das letzte Mal zu hören sein. Sie wird ab dem 21. Januar abgebaut und nach Salzburg gebracht. "Dort wird sie in einer großen Kirche im Seitenschiff Verwendung finden", freut sie Doleschal. Nach dem Umbau bekommt Seelbach eine neue Orgel vom Badischen Konservatorium.

Zu einem Arbeitseinsatz kommt es am Freitag und Samstag, 25. und 26. Januar. "Dabei wollen wir Eigenleistungen im Wert von 10 000 Euro erbringen." Es geht um Arbeiten wie Böden rausmachen, Sanitäranlagen abmontieren oder den Abbau der Küche. Fachkundige Menschen können sich unter Telefon 07823/9 65 50 melden. Als Dank winken Wurstbrote und Eintopf. Anfang Februar geht die Sanierung dann los.

"Die Stimmung ist sehr erwartungsfroh", sagt Doleschal. Sie spüre den Rückhalt der Gemeindemitglieder. In der Zeit ohne Kirche werden die Gottesdienste in den katholischen Kirchen in der Nähe abgehalten. Da auf die Belegung Rücksicht genommen werden muss, wird mancher Gottesdienst auch Samstagabends stattfinden. Durch den Umbau müssen zudem der Chor (in die Schule) und die Pfadfinder (in ein gemietetes Haus) umziehen. Feste wie das Rosenfest sollen aber – im Außenbereich – weiter an der Kirche stattfinden.

Ein Jahr soll der Umbau dauern. Die Pfarrerin mahnt aber an, dass sie und auch die Gemeinde nicht nachlassen dürften. Denn anschließend soll auch die Planung für die Sanierung der Außenfassade starten.

Samstag, 19. Januar: Veräußerung des Kircheninventarsvon 10 bis 14 Uhr; Abschiedskonzert in der Kirche ab 19.30 Uhr

Sonntag, 20. Januar: Abschiedsgottesdienst ab 9.30 Uhr

Montag bis Mittwoch, 21. bis 23. Januar: Abbau der alten Orgel

Freitag und Samstag, 25. und 26. Januar: Arbeitseinsatz in der Kirche, Zeit wird noch bekannt gegeben

Sonntag, 27. Januar: Der erste Gottesdienst außerhalb der evangelischen Kirche Seelbach in Reichenbach ab 11.15 Uhr

Anfang Februar: Start der Umbaumaßnahmen

  • Bewertung
    0