Seelbach "Immer das richtige Gespür bewiesen"

Große Ehre (von links): Bürgermeister Thomas Schäfer überreichte Gerhard Juchheim den Ehrenbürgerbrief, der von seinem Sohn Markus begleitet wurde. Foto: Kiryakova Foto: Lahrer Zeitung

Überraschung beim Neujahrsempfang der Gemeinde Seelbach: Bürgermeister Thomas Schäfer hat am Freitagabend den Julabo-Gründer Gerhard Juchheim zum Ehrenbürger ernannt. Er ist erst die dritte Person, der diese Ehre zuteil wird.

Seelbach. Es war ein emotionaler Moment, als auf der Bühne im Bürgerhaus das Tuch über dem bis dahin verdeckten Ehrenbürgerbrief gelüftet wurde. Bei der anschließenden Würdigung des neuen Ehrenbürgers der Gemeinde Seelbach musste Bürgermeister Schäfer mehrmals tief durchatmen. Er selbst war sehr berührt, als er auf die beispiellose Karriere Juchheims einging, für die der Julabo-Gründer bereits 2015 die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhalten hatte. 2016 wurde die Straße am Firmensitz zudem in Gerhard-Juchheim-Straße umbenannt. Nun folgte also die nächste große Ehre.

Geboren wurde Juchheim am 3. September 1938 in Ilmenau in Thüringen. 1952 folgte die Flucht nach Solingen und die Ausbildung zum Industriekaufmann. Um sich selbstständig zu machen, zog es Juchheim 1966 nach Seelbach, wo er Anfang 1967 die Firma Juchheim Labortechnik gründete. "Hier wurde er als Jungunternehmer unterstützt und verstanden", sagte Schäfer. Juchheim arbeitete zunächst aus einer Doppelgarage heraus, dort, wo nun das große neue Hauptgebäude entstanden ist. "Er bewies das richtige Gespür für den Markt, die Kunden und seine Mitarbeiter." 1980 wurde aus dem Unternehmen die Kapitalgesellschaft Julabo, die heute ein Marktführer in Sachen Temperiertechnik ist. "Er hat die ganze Welt gesehen. Das Netzwerk ist auch jetzt noch wichtig für den weltweiten Erfolg", sagte Schäfer. Er beschrieb Juchheim als Getriebenen von seinen Ideen und Visionen. "Er hat viele Opfer gebracht, von denen wir heute profitieren." Der 80-Jährige hat drei Kinder, Sohn Markus führt inzwischen die Geschäfte bei Julabo. "Die Firma ist sein viertes Kind", so Schäfer. Dort arbeiten weltweit 500 Mitarbeiter, alleine 320 von ihnen am Hauptstandort in Seelbach.

Juchheim zeichne auch die "tiefe Zuneigung" zu Seelbach aus. Er war ein Gründungsmitglied des TC Seelbach und auch dem Burgverein ist er unter anderem sehr zugetan. Das soziale Engagement war ihm stets wichtig. "Sein Wirken verdient Respekt, Anerkennung und Dank", so Schäfer.

Juchheim schwärmte in seiner Dankesrede von Seelbach. "Es ist ein wunderschöner Luftkurort, diese Bezeichnung wird oft vergessen. Dabei können wir darauf sehr stolz sein." Mit Blick auf die Vergangenheit sagte er, dass es wichtig gewesen sei, den richtigen Anfang zu finden. "Damals war ich einer der jüngsten Unternehmer weltweit. Jetzt bin ich einer der ältesten." Er dankte für diese Auszeichnung. "Ich weiß, dass der Weg mit meinem Sohn Markus erfolgreich fortgesetzt werden wird."

Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung der Gemeinde. Erst zwei Personen bekamen vor Gerhard Juchheim den Ehrenbürgerbrief überreicht. 1888 wurde dem Kaufmann Wilhelm Leser diese Ehre zuteil. Vor 63 Jahren wurde zudem der Fabrikant Hermann Himmelsbach zum Ehrenbürger ernannt, der unter anderem dem Katharinenmarkt neues Leben eingehaucht hatte.

  • Bewertung
    1