Schwanau Michael Götze vom Verband gewürdigt

Bürgermeister Wolfgang Brucker (von links) und Kommandant Bernd Leppert gratulierten den Geehrten Bernhard Groh, Ralph Kaltenbach, Thorsten Krenkel, Michael Götze, Jürgen Heitz, Manfred Sand und Thomas Happersberger. Foto: Lehmann

Schwanau - Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Feuerwehr Schwanau. Die Mitglieder warfen bei der Hauptversammlung einen Blick auf das vergangene Jahr. Außerdem ist Michael Götze vom Landesverband geehrt worden.

Bevor die Schwanauer Wehr bei der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr blickte, durfte Michael Götze eine besondere Ehrung durch den Landesverband in Empfang nehmen. Götze ist seit der Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahr 1990 in der Organisation der Jugend aktiv. Der stellvertretende Gesamtwehrkommandant, stellvertretende Abteilungskommandant und langjähriges Ausschussmitglied wurde von Markus Müller vom Landesfeuerwehrverband geehrt. "Er ist ein Feuerwehrmann durch und durch", lobte Müller. Götze erhielt die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands in Silber.

Einen umfangreichen Rückblick auf das vergangene Jahr gab Kommandant Bernd Leppert. Ein neuer Feuerwehrbedarfsplan, die Entwurfsplanung des neuen Feuerwehrhauses und die interkommunale Zusammenarbeit waren nur einige Themen, die er ansprach. Besonders erfreut zeigte er sich über die gute Zusammenarbeit der Abteilungen Nonnenweier und Wittenweier. Anfang 2020 sollen die beiden Abteilungen zusammengelegt werden, ehe ins neue Feuerwehrhaus eingezogen wird.

Mit insgesamt 58 Einsätzen konnte die Schwanauer Feuerwehr steigende Einsatzzahlen verzeichnen. 17 Mal wurden die Schwanauer Kameraden nach Kappel-Grafenhausen und Rust gerufen. "Die Thematik Überlandhilfe gewinnt immer weiter an Bedeutung", erklärte Leppert. Auch mit der Bootsführergruppe sei die Wehr auf der Rheinschiene aktiv.

Oberste Priorität hatte im Jahr 2018 einmal mehr die Ausbildung der Feuerwehrmänner und der Maschinisten. So wurde die Fahrsicherheit trainiert und auf der mobilen Übungsanlage Binnengewässer an einem Lehrgang teilgenommen. Komplizierte Abrechnungssysteme konnten durch den neu gegründeten Atemschutzpool mit Lahr und Schuttertal vereinfacht werden.

Lobende Worte gab es von Leppert für die gute Jugendarbeit bei der Feuerwehr Schwanau. Einen Überblick über die Jugendarbeit gab Fabian Götze. Die Jugendfeuerwehr Schwanau zählte im vergangenen Jahr 56 Jugendliche. Neben Proben und dem Berufsfeuerwehrtag, traf man sich unter anderem zu Sportabenden, Wald- und Grillfesten, beteiligte sich beim Ferienprogramm und unterstützte bei Festen die Wehr. Auch die Christbaumsammelaktion gehört zur jährlichen Aufgabe der Jugend.

Regelmäßig trafen sich auch die Alterskameraden zum Austausch. Hierbei sind auch die Ehegatten verstorbener Wehrmitglieder eingeladen, wie der Obmann der Alterskameraden, Manfred Sand, berichtete.

Grußworte gab es von Bürgermeister Wolfgang Brucker, Kreisbrandmeister Thomas Happersberger, Meißenheims Gesamtwehrkommandant Fred Brandenburger und der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Meißenheim-Schwanau Christa Lechleiter.

  • Bewertung
    1