Schwanau Longierhalle für 200 000 Euro geplant

Auf der Fläche vor der Reithalle in Ottenheim soll bis Winter eine Longierhalle entstehen. Kostenpunkt 200 000 Euro Foto: Kornfeld

Ottenheim - Der Reit- und Fahrverein Ottenheim hat bei seiner Hauptversammlung vor allem auf ein sportlich, aber auch finanziell erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Vorgestellt wurden auch die Pläne für die neue Longierhalle.

 

In seinem Geschäftsbericht erinnerte Martin Frenk, in seiner Funktion als Vorsitzender, etwa an das erfolgreich verlaufene Reit-und Springturnier. Ein Höhepunkt sei dabei wieder das "Jump and Drive", eine Mischung aus Reiten und Traktorfahren gewesen. Allerdings meinte Frenk: "So langsam gehen uns die Promis aus, die an diesem lustigen Wettbewerb teilnehmen."

Im vergangenen Jahr hatten die Bundestagsabgeordneten Peter Weiß und Johannes Fechner daran teilgenommen. Ein wichtiges Thema der Hauptversammlung war die geplante Longierhalle. Frenk betonte: "Im Hinblick auf den Bau unserer Longierhalle werden wir unser Engagement für Menschen mit einem Handicap weiter ausbauen können." Der Verein hatte auch im vergangenen Jahr bei seinem Turnier Prüfungen für Manschen mit Handicap ausgeschrieben.

Neues Gebäude soll bis nächsten Winter stehen

Die Bauarbeiten für die Longierhalle sollen im Frühjahr beginnen, sodass diese im Winter 2018 genutzt werden könne. Frenk dankte seinem Vorgänger Bernd Hamm, der die Longierhalle plant und koordiniert. Die Longierhalle, soll eine Rundhalle mit einem Durchmesser von 18 Metern werden. Laut Frenk werde diese rund 213 000 Euro kosten. Er informierte die Mitglieder darüber, dass der Verein einen Zuschuss vom Badischen Sportbund über 51 000 Euro erhält. Dieser Zuschuss müsse allerdings vorfinanziert werden. Der Verein erhalte für den Bau auch von der Gemeinde einen Zuschuss von rund 53 000 Euro sowie von der Sparkassenstiftung 90 000 Euro. Somit bliebe am Verein ein Rest-Eigenanteil von rund 9000 Euro hängen.

  • Bewertung
    0