Schwanau Großer Spaß für Reiter

Beim Reit- und Springturnier gab es im Rahmenprogramm zum Abschluss die beliebte Gaudi-Veranstaltung des "Jump and drive"-Wettbewerbs. Diesmal gab es Teams aus Reitern und Landwirten, die mit dem Einachser ihr Können zeigen mussten. Foto: Bühler Foto: Lahrer Zeitung

Ottenheim. Zum Abschluss des Reit- und Springturniers in Ottenheim, auf der schmucken Reitanlage im Sportgebiet Muhrschollen, hat der Spaß-Wettbewerb "Jump and Drive" stattgefunden. Sieger wurde Stefan Nussbaum aus Allmannsweier zusammen mit Vivien Wesemann auf "Fame". Nachdem die Reiterinnen der jeweiligen Teams mit ihren Pferden einen Springparcours absolviert hatten, setzten sie sich zu ihren Mannschaftkollegen in den Einachserschlepper, der dann einen abgesteckten Parcours durchfahren musste. Die dabei benötigte Gesamtzeit, sowie die eventuell gemachten Fehler wurden zusammenaddiert.

 

Bevor es losging legte Ottenheims Ortsvorsteherin Silke Weber fest, welcher prominente Landwirt, mit welcher Reiterin eine Mannschaft bildete. Als erste gingen Martin Reitter, Landwirt aus Ottenheim und Sofie Riesterer an den Start. Mit Roxy leistete sich die Ichenheimerin einen Abwurf. So kam das Team auf eine Zeit von 111,25 Sekunden. Das bedeutet Platz vier.

Rang drei belegten Gerd Ziegler und Reiterin Kira Eisele von Reitverein aus Lahr auf Campina in einer Gesamtzeit von 109,29 Sekunden. Zeit hatte gekostet, dass der Einachserschlepper zweimal gezündet werden musste.

Den zweiten Platz belegte Georg Zeller, Landwirt aus Wittenweier, bekannt durch seinen Eierautomaten, zusammen mit Kim Förster und Estella. Dies in einer Zeit von 106,34 Sekunden. Sieger wurden Nussbaum und Wesemann mit "Fame". Die Reiterin stürzte bei ihrem Sprint zum Einachserschlepper ohne sich allerdings zu verletzen. Trotzdem reichte es für dieses Gespann in 99,75 Sekunden zum Sieg. Die zahlreichen Besucher waren begeistert von diesem doch außergewöhnlichen Spektakel.

  • Bewertung
    1