Schuttertal Erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte

Schuttertal - Florian Brosamer ist bei der Jahreshauptversammlung des RSV Schuttertal am Samstagabend zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Unter strengen Hygienevorschriften fand die Versammlung in der Festhalle statt.

Vorsitzender gibt Amt nach acht Jahren ab 

Klaus-Peter Obert, der den Verein als Vorsitzender acht Jahre lang führte und auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte, bedankte sich bei den Mitgliedern für die Unterstützung seiner Arbeit. "Es waren acht schöne und zeitintensive Jahre. Aber die möchte ich nicht missen", betonte Obert. Er würde aber den Verein weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.

Das Jahr 2019 sei für den RSV sportlich das Erfolgreichste gewesen. Mit einem dritten Platz der ersten Mannschaft in der Oberliga und der Meisterschaft der zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse habe der Verein tolle Erfolge feiern können. "Wir haben eine sehr gut aufgestellte Jugend. Davon können wir jetzt profitieren", fügte Obert noch an. Aber auch bei den Holzfällermeisterschaften 2019 in Schuttertal und der Euro-Jack-Serie habe man wieder tolle Platzierungen einholen können.

Kameradschaft kam nicht zu kurz 

Neben dem sportlichen Bereich kam die Kameradschaft im zurückliegenden Jahr nicht zu kurz, wie der ausführliche Bericht der Schriftführerin Franziska Vögele aufzeigte. Auch Sportwartin Vanessa Messner berichtete vom vergangenen Geschäftsjahr. Unter anderem stellte sie begeistert fest: "Es war eine Bilderbuchsaison mit viel Ehrgeiz und Siegeswille."

Doch Corona habe dann für drastische Einschnitte beim RSV gesorgt. Da die Hygiene-Vorschriften für den Verein kaum umsetzbar seien, habe man die schwierige Entscheidung getroffen, an den Rundenwettkämpfen der neuen Saison nicht teilzunehmen. "Wir hoffen natürlich, dass sich die Lage im nächsten Jahr wieder beruhigt", sagte die Sportwartin.

Verein steht finanziell noch gut da 

Über den zweiten sportlichen Schwerpunkt des RSV, den Holzfällersport innerhalb der Euro-Jack-Serie, berichtete Inge Fehrenbacher. Bei den vom RSV ausgetragenen Schwarzwälder Holzfällermeisterschaften gab es im vergangenen Jahr mit der neuen Wettkampftribüne eine Premiere. So würden für alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen herrschen und die Zuschauer hätten eine bessere Sicht auf das Wettkampfgeschehen gehabt, erklärte Fehrenbacher. Leider habe man 2020 jedoch keinen Wettkampf austragen können.

Finanziell steht der Verein durch ein solides Guthaben, trotz eines Verlustes im Geschäftsjahr 2019, noch gut da. Kassenwart Christian Vögele berichtete von zusätzlichen Ausgaben für eine neue Ringermatte, der neuen Wettkampfbühne für die Holzfällermeisterschaften, sowie der Beteiligung am neuen Toilettenwagen der Vereinsgemeinschaft. Als Anerkennung für besondere Leistungen von einzelnen Ringern wurden wieder zahlreiche Pokale, Gutscheine, Präsente und Urkunden durch den stellvertretenden Vorsitzenden, Konrad Brosamer, überreicht.

Wie es im neuen Geschäftsjahr sportlich weitergeht, ist allerdings aufgrund der Corona-Pandemie noch völlig offen. Stefan Faißt bedankte sich im Namen der Vereinsgemeinschaft für die gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Matthias Litterst, der auch die turnusgemäßen Neuwahlen leitete, sprach dem gesamten RSV seinen Respekt aus. "Sie haben alle eine tolle Arbeit geleistet", sagte das Gemeindeoberhaupt.

Vorstandswahlen und Ehrungen 

RSV-Vorstand: Florian Brosamer (erster Vorsitzender), Michael Kürz (stellvertretender Vorsitzender), Stefan Schuhmacher (stellvertretender Vorsitzender), Franziska Vögele (Schriftführerin), Siegfried Brosamer (Kassenwart), Katharina Himmelsbach (stellvertretende Kassenwartin), Vanessa Messner (Sportwartin), Stefan Schraudolph (Gerätewart), Franz Oehler (Pressewart), Roger Edte (erster Jugendleiter), Etienne Meßner (zweiter Jugendleiter), Inge Fehrenbacher (Vergnügungswartin), Alfred Fehrenbacher (Europacup-Vertreter), Anton Vögele (Europacup-Vertreter), Beisitzer: Ralph Moser, Konrad Brosamer, Christian Vögele, Sandra Kürz, Andreas Ruf, Daniel Eble, Thomas Fehrenbacher, Johannes Hummel, Matthias Neumaier

40 Jahre Mitgliedschaft: Siegfried Brosamer, Klaus Brosamer, Alois Himmelsbach, Robert Himmelsbach, Martin Moser, Anton Vögele, Klaus Hummel, Martin Himmelsbach, Josef Weber und Josef Himmelsbach

Neues Ehrenmitglied: Mathäus Brosamer, der unter anderem sieben Jahre aktiver Ringer gewesen ist und 20 Jahre in der Jugendarbeit, 14 Jahre als Beisitzer sowie viele Jahre als Gerätewart tätig gewesen ist.

  • Bewertung
    0