Schuttertal Schwarzwald liefert reichlich Windstrom

Schuttertal/Kinzigtal - Die vier Windräder auf dem Kambacher Eck zwischen Schutter- und Kinzigtal drehen sich mehr als geplant. Laut Energiefirma Badenova werfen sie 2020 deutlich mehr Strom ab als erwartet.

Seit vier Jahren sind die Windräder bereits in Betrieb und sie machen ihren Betreibern und auch beteiligten Bürgern Freude. Schon in den Vorjahren war die Windausbeute gut.

Auch 2020 kann sie sich bereits sechs Wochen vor Jahresende mehr als sehen lassen. Der Windpark Kambacher Eck, den die Badenova-Tochter Wärmeplus errichtet hat, erzeugte nach Firmenangaben bis Mitte November bereits fast 27 Millionen Kilowattstunden Strom.

Damit habe die Anlage schon sechs Wochen vor Jahresende ihr Planziel erfüllt. "Dass unser Windpark 2020 bereits so frühzeitig sein anvisiertes Produktionsziel erreicht hat, freut uns sehr – und wir erwarten darüber hinaus ja noch sechs weitere windstarke Wochen.

Dies zeigt deutlich, dass Windkraft im Schwarzwald entgegen manchen immer noch vorgetragenen Behauptungen ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist und einen großen Beitrag zur regionalen Energiewende leistet", sagt Michael Klein, der Geschäftsführer der Badenova-Wärmeplus.

Um das Projekt in der Bevölkerung positiv zu verankern, wurde Bürgern die Möglichkeit gegeben, sich daran wirtschaftlich zu beteiligen. Das lohne sich auch in diesem Jahr, berichtet die Badenova. Die am Park beteiligten Bürger profitierten über einen "Windbonus" von 0,5 Prozent, der zusätzlich zur Fix-Verzinsung von 2,5 Prozent ausgezahlt werde.

Neue Anlagen an zwei Standorten der Region

Vom Erfolg profitierten zudem nicht nur die am Windpark direkt beteiligten Bürger, sondern auch die übrigen Bürger und ihre Kommunen, die Jahr für Jahr Pachteinnahmen erhielten, argumentiert die Energiefirma. Ein Großteil der Wertschöpfung verbleibe in der Region.

Aktuell errichtet BadenovaWärmeplus in Hausach/Oberwolfach auf dem Hohenlochen einen Windpark mit vier Anlagen und plant in Seelbach auf dem Kallenwald sowie in Bräunlingen weitere Windkraftanlagen.

 Anlagen: Der Windpark besteht aus vier Anlagen vom Typ Enercon-E115 mit einer Nabenhöhe von 149 Metern. Sie haben eine Leistung von drei Megawatt. Sie waren die ersten E115-Anlagen im Schwarzwald.

Bauzeit: Baubeginn war 2015, fertiggestellt und in Betrieb genommen wurden die Anlagen im Sommer 2016.

Investition: Die Badenova hat 22 Millionen Euro in den Windpark investiert. Rund 500 000 Euro davon entfielen auf Ausgleichsmaßnahmen.

Erzeugung: Der Windpark erzeugt geplant 27 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich. Damit können rechnerisch 12 000 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Gewicht: Eine Windkraftanlage wiegt rund 2000 Tonnen. Das Fundament ist drei Meter tief und hat einen Durchmesser von 23 Metern. 

  • Bewertung
    2