Schuttertal RSV Schuttertal im Derby in Topform

Tomi Hinoveanu (in Rot) hatte wenig Mühe mit seinem Haslacher Gegner. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Mit einem deutlichen 23:5-Sieg hat der RSV Schuttertal das Derby in der Oberliga gegen Haslach gewonnen. Weniger gut lief es dagegen für die RG Lahr, die in der Verbandsliga ersatzgeschwächt am Bodensee wenig Chancen hatte.

(eo). Oberliga Südbaden: RSV Schuttertal - KSV Haslach 23:5. Was für eine Vorstellung des RSV Schuttertal. Vor vollem Haus warteten die Fans auf das Derby, das in den vergangenen Jahren immer zu Gunsten der Gäste ausging. Doch dieses Mal wollten es die RSV-Staffel besser machen. Obwohl das Schuttertäler Team aus Verletzungsgründen noch umgestellt werden musste, zeigten alle RSV-ler von Beginn an, dass sie den Sieg unbedingt wollten.

Luan Lauer erstmals in der Startformation

Erstmals in der Startformation stand Luan Lauer. Nur kurz dauerte der Kampf, dann hatte er Valerio Zorzi entscheidend besiegt. Diesen Schwung nahm Josef Meßner im Schwergewicht mit holte einen 4:1-Punktsieg gegen Josef Kempf. Niklas Erke war eine Gewichtsklasse aufgerückt. Nachdem er sich auf Suleiman Hutak eingestellt hatte, siegte er nach klarer Punkteführung in der zweiten Runde noch entscheidend.

Igor Gavrilita konnte nur zu Beginn des Kampfes gegen Martin Himmelsbach punkten. Danach musste er froh sein, dass die Begegnung nach sechs Minuten zu Ende war, denn der RSV-Athlet wurde immer stärker und holte Punkt um Punkt auf. Am Schluss blieb dem KSV Haslach gerade noch ein Mannschaftspunkt. Johannes Hummel musste sich danach dem äußerst starken und taktisch klug eingestellten Nick Allgaier in der Klasse bis 66 Kilogramm beugen.

Beim Halbzeitstand von 10:4 für den RSV hatten die Gäste trotzdem noch immer eine Siegchance. Alle Hoffnungen machte jedoch Carlos Kiesel zunichte. Er führte gegen Viorel Ghita bis kurz vor Schluss und musste dann noch eine Punkteniederlage hinnehmen. Seine Niederlage war für die Gastgeber jedoch wie ein Sieg, denn Haslach erhielt nur einen Mannschaftspunkt.

Nachdem dann auch noch Luca Munz entscheidend gewann, war der Schuttertäler Gesamtsieg in greifbarer Nähe. Nachdem sich dann der Haslacher Vojtech Benedek nach kurzer Zeit verletzte, wurde Marco Bräunig Aufgabesieger und der Sieg war perfekt. Anschließend holten auch noch Tomi Hinoveanu und Pascal Fehrenbacher die Punkte für die Hausherren, die in der Tabelle auf Rang drei geführt werden. (do). Verbandsliga Südbaden: KSV Allensbach - RG Lahr 23:9. Gegen den kompakt aufgestellten KSV Allensbach gab es für die ersatzgeschwächte Mannschaft der RG Lahr nichts zu erben. Aufgrund von Erkrankungen und beruflichen Verhinderungen mussten einige Ringer der zweiten Lahrer Mannschaft einspringen, die ihr Bestes in der Verbandsliga gaben. Auch wenn es nicht gereicht hat, so war Trainer Toni Oldak nach dem Kampf trotzdem stolz.

Luis Fening (57 Kg) verlor gegen Leon Brender. In der Gewichtsklasse bis 130kg lieferten sich Octavian Nicoara und Abdullah Adigüzel einen starken Kampf, am Ende gab Nicoara zwei Punkte gegen den ehemaligen Bundesligaringer ab. Felix Haag (61 Kg), der sich für die erste Mannschaft zur Verfügung stellte, musste sich dem starken Matthias Köhne ebenso geschlagen geben wie Sascha Herbertshagen (98 Kg) gegen Sergo Ninua.

Viktor Hubert liefert sich einen tollen Kampf

Den ersten Sieg für die RG Lahr konnte Mike Köln (66 Kg) gegen Armin Kratzer einfahren. Beim Stand von 2:5 schulterte Köln seinen Gegner. Thomas Warkentin (80 Kg) sprang ebenfalls in der ersten Mannschaft ein, mühte sich tapfer, musste sich jedoch auch deutlich geschlagen geben. Zwei sehr ebenbürtige Ringer trafen in der Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm aufeinander. Calvin Keil und Markus Köhne lieferten sich einen starken Kampf, den Keil am Ende hauchdünn mit 0:1 für sich entscheiden konnte.

Beim Stand von 4:6 schulterte Patrick Allgeier (75 Kg) seinen Kontrahenten Maximilian Gerneth und im letzten Kampf des Abends bekamen die Zuschauer nochmals einen tollen Kampf zwischen Viktor Hubert und Nicolai Rothmund zu sehen. Am Ende hatte der Allensbacher hauchdünn beim Stande von 6:5 das Glück auf seiner Seite. Somit verbleibt die RG Lahr auf dem fünften Tabellenplatz. Jedoch fehlen zum Tabellenzweiten nur drei Punkte, was zeigt, wie eng es in diesem Jahr in der Verbandsliga zugeht.

  • Bewertung
    0