Schuttertal Ronaldo sagen, was er zu tun hat

Konzentriert beim Spielen (von links): Leon Weber, Tim Himmelsbach, Max Huber und Colin Schnurr Foto: Bühler Foto: Lahrer Zeitung

Schweighausen. Die Kinder und Jugendlichen haben beim zweiten Schuttertäler Fifa-Cup jede Menge Spaß gehabt. Bürgermeister Carsten Gabbert und Jugendreferentin Tanja Hug-Kiesel hatten zum virtuellen Fußballspielen ins Bergdorfhaus eingeladen. Insgesamt acht Jungs erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag. Bei dem Spiel "Fifa" handelt es sich um eine beliebte Fußballsimulation für Computer und Konsole.

Wie Bürgermeister Carsten Gabbert erklärte, hatte es den ersten Fifa-Cup bereits im Rahmen des Sommerferienprogramms gegeben. Aufgrund der großen Nachfrage gab es nun am Freitag die zweite Auflage. Die acht Kinder spielten die aktuellste Fifa-Version der beliebten Spielereihe.

"Ich spiele wöchentlich zwei- bis dreimal zu Hause auf der Playstation dieses Spiel", erklärte Jona Bader. Der Zwölfjährige kommt aus Schweighausen und ist beim Offenburger FV in der D-Jugend Torwart. Zudem besucht er das Max-Planck-Gymnasium in Lahr. "Schule, Fußballspielen beim Offenburger FV, da braucht man einen straffen Zeitplan", so Jona.

Fußballer nicht nur auf der Konsole

"Wenn ich beim OFV ins Training gehe, fahre ich mit dem Bus nach Reichenbach, von dort werde ich zum Training nach Offenburg mitgenommen." Beim Fifa-Cup hatte sich Leon Weber den italienischen Topclub Juventus Turin ausgesucht. "Ich habe mich für Juventus entschieden, weil in dieser Mannschaft Cristiano Ronaldo spielt", erklärt der Fan des FC Bayern München. "Ich war schon einmal mit meinen Cousin Marvin bei einem Bayern-Spiel in der Allianz-Arena." Ansonsten spielt der Elfjährige aus Schuttertal in der D-Jugend des SC Kuhbach-Reichenbach als Linksverteidiger. Auch Max Huber aus Schweighausen ist ein leidenschaftlicher Fifa-Zocker. Der Elfjährige fügt allerdings an: "Ich spiele in meiner Freizeit zudem E-Gitarre und fahre Fahrrad." Colin Schnurr, der aus Seelbach zum zweiten Schuttertäler Fifa-Cup gekommen war, erklärt einen Teil des Spielprinzips: "Mit Coins kauft man bei diesem Spiel neue Spieler. Es reicht allerdings nicht, dass wenn man Cristiano Ronaldo in der Mannschaft hat, man ein Spiel auch gewinnt. Man sollte schon mit dem Controller gut umgehen können." Ansonsten ist Colin Torwart in der D-Jugend der SG Vorderes Schuttertal. Ein weiterer Teilnehmer war Tim Himmelsbach. Der Zwölfjährige erklärte: "Ich spiele jeden Tag eineinhalb Stunden dieses Spiel." Er geht ansonsten auf das Max-Planck-Gymnasium in Lahr und spielt ebenfalls in der D-Jugend der SG Vorderes Schuttertal. Alle acht Kinder hatten großen Spaß und wurden beim Spielen von Bürgermeister Gabbert und Jugendreferentin Hug-Kiesel betreut. Am Ende setzte sich Colin Schnurr die Fifa-Krone auf. Er verwies Jona Bader, Silas Gabbert und Joel Lach auf die weiteren Plätze.

  • Bewertung
    0