Schuttertal Bürgermeisterwahl: Litterst noch ohne Konkurrenz

Matthias Litterst warf am Freitag um Mitternacht seine Bewerbungsunterlagen in den Dörlinbacher Rathausbriefkasten. Dieses Foto veröffentlichte er auf seiner Internetseite. Foto: Privat

Schuttertal - Zum Start der Bewerbungsfrist für die Bürgermeisterwahl in Schuttertal hat nur ein Kandidat seine Unterlagen abgegeben: Matthias Litterst, Sachgebietsleiter bei der Stadt Hornberg.

Hauptamtsleiter Wolfgang Wölfle leerte den Briefkasten am Dörlinbacher Rathaus am Montagmorgen um 7.30 Uhr. Neben anderer Post lag ein Umschlag von Litterst darin – es blieb bis in den Abend die einzige Bewerbung für die Bürgermeisterwahl in Schuttertal am Sonntag, 19. April. Amtsinhaber Carsten Gabbert wird, wie berichtet, nicht mehr antreten.

Seine Ambitionen auf den Rathausposten in der 3161-Einwohner-Gemeinde hatte Litterst bereits Ende Januar öffentlich gemacht (wir haben berichtet). In der Nacht zum Samstag, pünktlich um Mitternacht – also zum frühestmöglichen Termin –, habe er seine Unterlagen in den Rathausbriefkasten geworfen, sagte Litterst auf Nachfrage. Damit hat er sich den Platz ganz oben auf dem Wahlzettel gesichert.

Auf die Nachricht, dass bisher keine Konkurrenz für ihn in Sicht ist, reagierte Litterst am Montag im Gespräch mit unserer Redaktion völlig entspannt. Er sei sich "relativ sicher", dass bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 23. März noch weitere Kandidaten für den Bürgermeisterposten hinzukommen werden, da Schuttertal "eine attraktive Gemeinde mit liebenswerten Menschen und einer tollen Vereinsstruktur" sei. Außerdem gehöre es zum Wesen der Demokratie, dass die Bürger eine Auswahl haben.

Litterst hat nicht nur ungewöhnlich früh seine Kandidatur bekanntgegeben, nämlich bereits vor dem Start der offiziellen Bewerbungsfrist, sondern auch schon seinen Wahlkampf eröffnet. Mit seiner Frau Evgenia, mit der er drei Töchter hat, war er am vorvergangenen Samstag in den drei Ortsteilen von Schuttertal unterwegs.

Litterst hat bereits eine "Kennenlern-Tour" in Schuttertal gemacht

Bei der "Kennenlern-Tour" sei er von vielen Menschen erkannt und angesprochen worden, teils sei er auch von sich aus auf Bürger zugegangen, erzählt der stellvertretende Hauptamtsleiter der Stadt Hornberg, der in Ortenberg wohnt. Er sei in Schuttertal herzlich aufgenommen worden. Am vorvergangenen Sonntag verteilte er mit der Familie und Freunden seine Wahlkampfflyer an die Haushalte dort. Zuletzt besuchte er am Freitag die Hauptversammlung der Feuerwehrabteilung Schweighausen, bevor er dann um Mitternacht seine Bewerbung in den Rathausbriefkasten einwarf.

Er werde einen engagierten Wahlkampf führen und mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen, kündigte Litterst gegenüber unserer Redaktion an. Sehr wichtig seien ihm Hausbesuche, mit denen er bald beginnen werde. Außerdem plane er Themenabende, bei denen es etwa um die Vereine, die Land- und Forstwirtschaft sowie das Gewerbe gehen werde.

  • Bewertung
    2