Rust Goldene Narrenschelle für Christian Streich

Rust - „Selten hat es jemand so verdient wie Christian Streich", lautete der Tenor unter den zahlreichen Ehrengästen und Medienvertretern bei der 14. Verleihung der Goldenen Narrenschelle der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) im Europa-Park.

Der 53-jährige Bundesligatrainer freute sich über die närrische Auszeichnung. „Es ist mir eine große Ehre und bei meiner nächsten Pressekonferenz ist die Schelle mit dabei, damit ich der Presse auch etwas erzählen kann.“ Närrisch aktiv ist der dienstälteste Bundesligatrainer des SC Freiburg nach eigener Aussage nicht, da er in einem kleinen evangelischen Dorf an der Grenze zur Schweiz aufgewachsen sei. Er habe aber „Sympathien gegenüber Euch Narren".

Laudatio von Cem Özdemir

Die Laudatio hielt Cem Özdemir, der im vergangenen Jahr die goldene Ehrenglocke der Vereinigung verliehen bekam. „Streich ist ein Kulttrainer mit Kultstatus. Seine Kommentare gegenüber der Presse sind legendär", lobte Özdemir in seiner launigen Rede. Darüber hinaus sei Streich ein Bundesligatrainer mit Narrenfreiheit. Während Özdemirs Verein in Stuttgart innerhalb Streichs Amtszeit in Freiburg sieben Mal den Trainer gewechselt habe, trainiere die Freiburger nur einer, Christian Streich. Der Trainer aus Südbaden rede stets Klartext, auch wenn es um gesellschaftliche Themen gehe, so Özdemir weiter. „Das macht ihn unverwechselbar und zu einem äußerst würdigen Schellenträger". Auch VSAN-Präsident Roland Wehrle hob die Schlagfertigkeit Streichs gegenüber den Medien hervor.

Über 400 geladene Gäste, darunter Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und der Ortenauer Landrat Frank Scherer, nahmen an der Veranstaltung teil. Auch die 16 Kandidatinnen der am Samstag anstehenden Wahl zur Miss Germany stellten sich im Laufe der fast dreistündigen Gala den Ehrengästen und anwesenden Hästrägern vor.

  • Bewertung
    1