Rust Acht Polizeibeamte für Rust

Der Polizeiposten Rust hat am Dienstag im Dachgeschoss des Alten Rathauses den Betrieb aufgenommen. Leiter Martin Baumann wird mit sechs Beamten und einer Beamtin die Aufgaben im neuen Dienstbezirk Rust/Ringsheim wahrnehmen.

 

Rust. Blaue Polizeiuniformen bestimmten bei der Eröffnungsfeier das Bild im Bürgersaal. Joachim Metzger vom Polizeipräsidium Offenburg begrüßte neben Bürgermeistern aus der Region und Vertretern des Landratsamts auch General Stèphane Ottavi von der Gendarmerie Elsass. Denn während der Sommermonate soll der Posten von französischen Beamten unterstützt werden. Polizeipräsident Reinhard Renter nannte diese Zusammenarbeit ein Alleinstellungsmerkmal des Postens.

Auf Basis umfassender Analysen der Entwicklungen im Tourismusgewerbe rund um den Europa-Park habe er im November den Entschluss gefasst, einen neuen Polizeiposten beim Ministerium zu beantragen, so Renter. Einen Monat später kam die Zusage. Eine Projektgruppe des Präsidiums habe die Bedingungen erarbeitet. Bereits mit der Strukturreform 2004/05 habe es mit der Zusammenlegung regionaler Polizeiposten in Ettenheim Verbesserungen gegeben. Eine angedachte Containerlösung in Rust sei aus verschiedenen Gründen verworfen worden, erklärte Renter. Der Einzug ins Alte Rathaus sei eine Übergangslösung: In rund zwei Jahren wolle man in ein von der Gemeinde errichtetes Gebäude im "Blaulichtzentrum" bei Feuerwehr und Bauhof umziehen. Ein weitergehendes Ziel sei ein internationaler Polizeiposten mit deutsch-französischen Beamten.

Laut Bürgermeister Kai-Achim Klare hat die touristische Entwicklung in Rust und der Raumschaft zum Handeln gezwungen. Die Entscheidung für den Ruster Posten helfe dreifach: als Anlaufstelle für den Bürger, später als örtliche Zusammenfassung der "Blaulichteinheiten" und als dauerhafte deutsch-französische Einrichtung.

General Ottavi betonte, dass man schon länger grenzüberschreitend zusammenarbeite. Er unterstütze das Projekt in Rust ausdrücklich, zumal sich das deutsch-französische Sicherheitsgefüge an anderer Stelle bewährt habe – etwa im gemeinsamen Zentrum und bei der Wasserschutzpolizei in Kehl. In der Außenstelle der Hochschule für Polizei in Lahr gibt es zudem das gemeinsame Sprachzentrum – und bei der Landesgartenschau sorgen gemeinsame Streifen für Sicherheit. Die Einrichtung eines gemeinsamen Polizeipostens in Rust werde man prüfen, so Ottavi.

Aus Sicht der Bürger sei die neue Dienststelle angesichts zunehmender Aggression und Gewalt nur logisch und erhöhe damit das Sicherheitsgefühl, sagte Reinhard Kirr, Dezernent für Sicherheit und Ordnung im Ortenaukreis.

Leiter des neuen Polizeipostens ist Martin Baumann, Erster Polizeihauptkommissar. Der 50-Jährige begann seine Polizei-Laufbahn 1985. Nach Stationen in Stuttgart, Freiburg und Kehl war er von 2004 bis 2010 Dienstgruppenleiter beim Revier Lahr, bis 2014 Leiter des Führungs- und Lagezentrums der Polizeidirektion in Offenburg und dann vier Jahre in gleicher Funktion beim Polizeipräsidium.

Geöffnet ist der Posten täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) von 8 bis 16.45 Uhr. Je nach Einsatzlage können sich diese Zeiten verlängern.

Beim Tag der offenen Tür am 9. Juni kann die Dienststelle besichtigt werden.

  • Bewertung
    1