Ringsheim Herbolzheim kann Oberhausen den Rücken freihalten

Herbolzheims Dominik Klausmann (Mitte) erwartet eine schwere Aufgabe. Foto: Heck

TuS Oberhausen – HU Freiburg (Samstag, 20 Uhr). Nach der Niederlage gegen Ringsheim am vergangenen Wochenende erwartet die Berthier-Sieben mit der Handballunion eine ähnlich schwere Aufgabe. Die HU steckt trotz des letzten Erfolgs gegen Ehingen noch mitten im Abstiegskampf und wird versuchen, aus einer sicheren Abwehr heraus schnelle Angriffe einzuleiten. Ein schönes Spiel wird es deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben, stattdessen viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten - schließlich will auch der TuS den zweiten Platz verteidigen. Und natürlich schaut Oberhausen dabei auch auf das Parallelspiel, wo Nachbar Herbolzheim mit einem Sieg gegen Verfolger Schenkenzell/Schiltach dem TuS ein wenig den Rücken freihalten kann.

 

(red/bz). SG Rielasingen/Gottmadingen – TuS Ringsheim (Samstag, 18 Uhr). Auf dem Papier ein vermeintlich leichte Aufgabe für den TuS beim Tabellenletzten. Aus den bisherigen Auftritten sind die Ringsheimer aber gut beraten den Gegner nicht zu unterschätzen. Gerade nach dem Erfolgserlebnis vom vergangenen Wochenende, als die Ortenauer den Nachbarn aus Oberhausen zu Hause mit 25:22 besiegten. Die Partie am Wochenende wird sicherlich genauso schwer, weil der TuS nun in der Pflicht ist, die Partie zu gewinnen. Trainer Heiko Rogge muss zwar auf den weiterhin verletzten Maxi Jägle verzichten, erwartet aber vom Rest der Mannschaft, dass sie die Lücke kompensieren und mit der gleichen Leidenschaft in die Zweikämpfe gehen. Zusätzlich hat sich Jan Schlötzer unter der Woche erneut am Fuss verletzt. Auch er wird seinem Team beim Gastauftritt in Rielasingen fehlen. „Es muss uns gelingen über 60 Minuten unser Spiel zu spielen und den Gegner in seinem Aufbauspiel zu behindern“, so der Trainer in der Abschlussbesprechung im Training unter der Woche.

(tom). SG Schenkenzell/Schiltach – TV Herbolzheim (Samstag, 20 Uhr). Der Heimsieg über Dreiland lässt die Gäste (Platz fünf, 24:20 Punkte) selbstbewusst, aber nicht leichtsinnig in den Schwarzwald reisen. Die SG (Platz drei, 30:14 Punkte) gab im Saisonverlauf erst drei Punkte zuhause ab, zwei davon unter anderem gegen Ringsheim. TVH-Trainer Mario Reif musste neben den Langzeitausfällen (Jannik Pommeranz, Erik Ziehler, Florian Troxler) unter der Woche mit auf einige angeschlagene Spieler im Training verzichten. Besagte Akteure sollen jedoch wieder zur Verfügung stehen. "Schenkenzell ist aus unserer Sicht ein weiteres Bonusspiel. Es wird angesichts der SG-Heimstärke richtig schwer, aber wir wollen es ihnen so schwer wie nur irgend möglich machen", sagt Reif. Insbesondere müsse auf den starken Positionsangriff des Kontrahenten geachtet werden. Beide Mannschaften begegneten sich zuletzt auf Relegationsebene, für die dort erlittene Niederlage würden sich die Breisgauer zu gerne revanchieren.

  • Bewertung
    0