Ringsheim Dirigent lobt die Bereitschaft des Chors

Gerda Mutz (Zweite von rechts) singt seit 65 Jahren im Ringsheimer Kirchenchor. Seit 25 Jahren ist Renate Müller (Zweite links) aktiv. Glückwünsche gab es von Pfarrer Michael Gartner (von links), der Vorsitzenden Gerlinde Person-Weber und Dirigent Christian Wenzel. Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Ringsheim (mut). Realistische und überschaubare Ziele setzen. Das ist die Philosophie von Christian Wenzel, dem musikalischen Leiter des Katholischen Kirchenchores in Ringsheim. "Das Ergebnis zeigt, dass sich diese Arbeit lohnt", sagte Wenzel in der Hauptversammlung des Chores. An Pfingsten werde der Ringsheimer Chor zusammen mit dem Ruster Chor erstmals den Gottesdienst gemeinsam musikalisch mitgestalten.

Die Vorsitzende Gerlinde Person-Weber stellte nach der Begrüßung angesichts von fehlenden Männerstimmen die rhetorische Frage "wo stehen wir?". Dennoch herrsche im Chor eine sehr gute Gemeinschaft, man werde in der Gemeinde mitgenommen, sagte Person-Weber.

Einen großen Anteil daran habe Dirigent und Pädagoge Christian Wenzel, "der uns in unwahrscheinlich netter Weise korrigiert". Es mache sehr viel Freude unter seiner Leitung. Man nehme deshalb die Mühe der Probentage gerne auf sich.

Zusammenarbeit mit Rust ist ein guter Schritt

Unterstützung erhalte der Chor auch vom Leiter der Seelsorgeeinheit Rust, Pfarrer Michael Gartner. Er betonte, dass bei den Chören auf Grund struktureller Veränderungen in der Diözese noch mehr Flexibilität notwendig sein werde. Die Zusammenarbeit mit Rust sei ein guter Schritt. "Wenn Sie singen, helfen Sie der Gemeinde auf besondere Weise zu beten." Er spüre den Willen und die Bereitschaft des Chores, betonte Dirigent Wenzel. Derzeit probe man überwiegend dreistimmige Chorliteratur. Sein Wunsch sei, dass der Chor öfter sichtbar vor der Gemeinde auftrete, wie im vergangenen Abendgottesdienst. So entstehe eine noch stärkere Verbindung zur Gemeinde. Bürgermeister Pascal Weber sagte, es sei wohltuend zu wissen, dass Kirche vor Ort weiter wirke.

Schriftführerin Hannelore Singler gab einen Überblick der Chorarbeit des vergangenen Jahres. An Ostern sang der Chor mit solistischer Unterstützung von Tabea Spengler und Sophia Hertwig die "Missa brevis in F" von Joseph Haydn, und am St.-Johannes-Patrozinium die "Messe in F-dur" von J. Valentin Rathgeber. Die Pflege der Gemeinschaft käme nicht zu kurz, singen und feiern sei die Devise des Chores. Über eine solide finanzielle Grundlage berichtete Kassenwartin Angelika Studer.

Bei den Ehrungen gab es von der Vorsitzenden Gerlinde Person-Weber Blumen und warme Worte für Renate Müller, die seit 25 Jahren im Chor singt. Noch viel länger, nämlich seit 65 Jahren, ist Gerda Mutz aktive Sopransängerin im Chor.

  • Bewertung
    0