Ringsheim Bremer Stadtmusikanten und das Christkind

Lange haben sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen auf ihre Aufführung vorbereitet – Mühe, die sich auszahlte. Foto: Mutz Foto: Lahrer Zeitung

Ringsheim (mut). Was haben ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein alter Hahn bei einer Weihnachtsgeschichte zu suchen? Sie machen Musik. So geschehen bei der Krippenfeier der Karl-Person-Schule in der Ringsheimer Kirche. Viele Besucher, vor allem Eltern und Kinder, waren gekommen.

Der "Engelchor" unter der Leitung von Daniela Kindilide, einige Solisten und eine kleine Band begleiteten die einstündige Geschichte von der Geburt Jesu Christi musikalisch, mit eigens dafür erstellter Kulisse im Chorraum der Kirche. Im Mittelgang der Kirche gab es zunächst viel Gesprächsstoff unter den Bremer Musikanten und den Hirten auf dem Feld, die auf Jesu Geburt warteten. Mit erstaunlicher Sicherheit und mit viel Selbstbewusstsein agierten die jungen Schüler, die von ihren Lehrerinnen gut vorbereitet wurden.

"Haben wir nicht wunderbare Schauspieler und Sänger?", so die rhetorische Frage von Rektor Alexander Brucher. Die Antwort darauf gab der lang anhaltende Applaus. "Die Lehrerinnen haben ein Gespür dafür, was die Kinder können", sagte Brucher. Ein besonderer Dank zollte er dem Ringsheimer Verein "Kiri – Familie und mehr" sowie dem Schulförderverein "Karlson" für die finanzielle Unterstützung.

Emotional berührt war Brucher, als er die Besucher um eine Spende für eine Anfang Dezember abgeschobene albanische Familie bat, deren Kind in Ringsheim zur Schule ging. Das Geld werde man der Familie in Albanien zukommen lassen, sagte Brucher. Bürgermeister Pascal Weber dankte allen Beteiligten mit einem riesigen Schoko-Weihnachtsmann, der zum Schulbeginn unter die Kinder der Schule verteilt werden soll.

  • Bewertung
    0