Ringsheim 125 Bewerber für 27 Bauplätze

Heiß begehrt sind die Bauplätze auf dem Ringsheimer "Europa-Feld I". Foto: Gemeinde

Ringsheim - Die Interessenten für das Ringsheimer Baugebiet "Europa-Feld I" sind zahlreich: Für jeden Platz gibt es im Schnitt fünf Bewerber. Anhand eines Kriterienkatalogs soll der Rat nun über eine Vergabe entscheiden – damit am Jahresende das Bauen losgeht.

Insgesamt 125 Personen haben sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 31. Dezember 2020 für einen Bauplatz im neuen Wohngebiet "Europa-Feld I" in Ringsheim offiziell beworben. Das hat jetzt die mit der Erschließung und Vermarktung des Gebiets beauftragte Badenova-Konzept der Gemeinde Ringsheim mitgeteilt. Insgesamt stehen aber lediglich 27 Bauplätze im Neubaugebiet zur Verfügung.

"Ringsheim wird von den Bewerbern aufgrund seiner attraktiven Lage und seiner Infrastruktur sehr gut nachgefragt und ist für junge Familien aber auch andere Interessentengruppen attraktiv", sagt Mario Götz, zuständiger Mitarbeiter der Badenova-Konzept.

"In den kommenden Wochen werden wir die eingegangenen Bewerbungen mit den geforderten Nachweisen auswerten, bepunkten und in eine Vergabe-Reihenfolge bringen, so dass der Ringsheimer Gemeinderat in den kommenden Monaten Stück für Stück die Bauplätze vergeben kann. Das dauert natürlich seine Zeit. Spätestens Anfang März sollen die ersten Bauplätze den Bauwilligen zugeteilt werden, so dass diese dann Planungssicherheit haben."

Vergabe nach Kriterienkatalog

Die Entscheidung der Badenova-Konzept und der Gemeinde Ringsheim, einen ausführlichen Kriterienkatalog mit detaillierter Punktevergabe zu erstellen, auf dessen Basis die Bauplatz-Zuteilung erfolgen wird, habe sich aufgrund der hohen Bewerberzahl als absolut richtig erwiesen, erklärt die Gemeinde.

Punkte gab es für soziale Kriterien wie Kinder, Schwerbehinderungen und pflegebedürftige Haushaltsangehörige sowie für Ringsheimer Ortsbezug wie Wohnen oder Arbeiten in Ringsheim oder Aufgewachsen sein in Ringsheim. Auch das ehrenamtliche Engagement im Ort und über den Ort hinaus sowie die schon absolvierte Wartezeit auf einen Bauplatz spielten eine Rolle.

"Die bauliche Erschließung mit Straßen, Ver- und Entsorgung soll nach jetzigem Stand im Februar beginnen, die ersten Häuslebauer können dann voraussichtlich Ende des Jahres mit ihrem Projekt beginnen", ergänzt Jürgen Schwarz vom Ringsheimer Bauamt. Bis dahin sollte die Erschließung weitgehend abgeschlossen sein.

"Es freut uns sehr, dass wir insbesondere hoffentlich jungen Familien ein attraktives Wohnumfeld bieten können. Gleichzeitig sichern wir durch das neue Baugebiet auch die Nutzung der kommunalen Einrichtungen wie Schule oder Kita. Auch die Zukunftschancen der Vereine werden durch das größere Potenzial an Ringsheimer Kindern und Jugendlichen und engagierten Neubürgern noch besser", so Schwarz.

Insgesamt 42 Plätze

Die Preise für die Bauplätze auf dem "Europa-Feld I" betragen für Einfamilienhaus-Bauplätze 250 Euro pro Quadratmeter. Das sei für die Region noch als relativ preisgünstig anzusehen, betont die Gemeinde. Insgesamt stehen 42 Bauplätze auf "Europa-Feld I" zur Verfügung.

Neben den 27 Bauplätzen, die jetzt von der Badenova-Konzept verkauft werden, gingen noch zehn Bauplätze an Eigentümer der bisherigen Ackerflächen. Auf diesen dürfen jedoch dort nur sie selbst (oder die engste Familie) bauen, ein Verkauf an Dritte ist ausgeschlossen. Weiter stehen fünf Plätze für größere Mehrfamilienhäuser zur Verfügung, die separat vermarktet werden, erklärt die Gemeinde.

  • Bewertung
    1