Oberschopfheim Kampf um den Relegationsplatz geht weiter

Auch wenn es für den FV Sulz (in Gelb) tabellarisch um nichts mehr geht, will man am Sonntag punkten. Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

(fis). FV Sulz - SV Oberkirch (Sonntag, 15 Uhr). Nach zuletzt wenig überzeugenden Auftritten wartet auf den FV Sulz das Heimspiel gegen abstiegsbedrohte Oberkircher. Für die Hausherren geht es dagegen im Schlussspurt der Saison nur noch um die "goldene Ananas". Nach vorne könnte man sich höchstens um einen Rang verbessern, und nach hinten reicht das Punktepolster alle Mal.

Dadurch scheint, geht man nach den jüngsten Niederlagen, die Luft raus zu sein. Auch wenn Trainer Jan Herdrich immer betonte, dass man in der Tabelle noch weiter nach vorne wolle. Doch bei vier sieglosen Spielen in Folge verpuffen diese Hoffnungen. Das Kellerkind aus Oberkirch holte dagegen zuletzt "Big Points" gegen den VfR Elgersweier und steht nun dicht vor den Abstiegsrängen. Doch um ganz sicher zu gehen, sollten die Gäste noch ein "Dreier" eingefahren. Während Sulz also ohne Druck aufspielen kann, müssen die Renchtäler unbedingt punkten, um die Konkurrenten auf Distanz zu halten. (mat). FV Ettenheim - FV Rammersweier (Sonntag, 15 Uhr). Der FV Ettenheim steht beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Rammersweier gehörig unter Druck. Nach dem schwachen Auftritt zuletzt in Haslach, als man mit 1:5 verlor, muss gegen Rammersweier unbedingt ein Sieg her, wenn man den Klassenerhalt noch schaffen will. In den letzten Wochen verlor die junge Truppe von Coach Thorsten Moser immer wieder Spiele unnötig durch viele individuelle Fehler. Diese gilt es jetzt im Saisonendspurt abzulegen. Moser selbst blickt auf den Spieltag voraus: "In Haslach haben wir eine schlechte Leistung abgeliefert. Man merkte leider nicht, dass wir uns gegen den Abstieg stemmen wollen. Nun geht es in die heiße Phase. Gegen Rammersweier haben wir ein Sechs-Punkte Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen." Verzichten muss der Coach auf Florian Mühlhaus, Benedikt Reichelt und Vitali Ehret. (büh). SC Durbachtal - SV Oberschopfheim (Sonntag, 15 Uhr). SVO-Trainer Sebastian Bruch wird bekanntlich zum Saisonende den SV Oberschopfheim verlassen und die erste Mannschaft des SC Durbachtal trainieren. Entsprechend ist es für den Übungsleiter sicherlich ein besonderes Spiel. Dennoch ist er immer noch Trainer des SV Oberschopfheim und erklärt: "Wir wollen das Tabellenschlusslicht keinesfalls unterschätzen. Unser Ziel ist es kontrolliert und druckvoll nach vorne zu spielen, um so uns die drei Punkte zu sichern." Aus personeller Sicht muss der Tabellenvierte verletzungsbedingt auf Michael Röderer, Julian Burg, Steffen Rothmann und Frederick Steinebrunner verzichten. (fg). SC Offenburg - SC Lahr II (Freitag, 18.30 Uhr). Bereits am heutigen Freitag muss die Verbandsliga-Reserve zum Tabellenzweiten, der mit einem Sieg den Relegationsplatz verteidigen will. Zuletzt schlugen die Gastgeber den SV Oberschopfheim im Topspiel. Doch auch die Lahrer "Zweite" siegte vergangenes Wochenende mal wieder. Mit möglicher Verstärkung aus dem Verbandsligateam ist vielleicht auch beim SCO eine Überraschung drin. (fg). FSV Seelbach - Zeller FV (Sonntag, 15 Uhr). Das 1:1 vergangene Woche hat den FSV zumindest vorerst den zweiten Platz gekostet. Klar, dass sich die Elf von Trainer Domenico Bologna keinen Ausrutscher mehr erlauben darf, will man an den letzten vier Spieltagen vielleicht noch mal eine Chance auf den Relegationsrang haben. Am Sonntag gegen den 13. aus Zell ist daher ein Sieg Pflicht für den Dritten.

  • Bewertung
    0