Nonnenweier Märkte sichern Nahversorgung

Foto: Laurösch Foto: Lahrer Zeitung

Einen Discounter, einen Drogeriemarkt und einen Bäcker soll es bald in Nonnenweier geben. Mit dem symbolischen Spatenstich am Donnerstag geht es nun in die heiße Phase der Bauarbeiten – noch vor Weihnachten sollen die Geschäfte öffnen.

Nonnenweier. Unter dem Titel "Nahversorgung Schwanau Süd" sollen auf dem Gelände neben der ehemaligen Volksbank in Nonnenweier drei Einkaufsmärkte angesiedelt werden. Ein Nahversorgungsmarkt, ein Drogeriemarkt und ein Neubau mit Mischnutzung werden in jeweils einem Bauabschnitt errichtet.

Mit dem Spatenstich begann am Donnerstag das Bauprojekt zur Verbesserung des Einzelhandels in Schwanau. Im ersten Bauabschnitt werden etwa 1000 Quadratmeter Nutzfläche für einen Penny Lebensmittelmarkt gebaut. Für dem Drogeriemarkt Rossmann sind knapp 900 Quadratmeter in Planung.

1250 Quadratmeter Einkaufsfläche werden gebaut

Die rund 250 Quadratmeter des Mischgebäudes teilen sich die Bäckereikette Heitzmann, die im Erdgeschoss ihre Fläche in Nonnenweier damit verdreifacht, und die Kopf Gruppe, die das Obergeschoss des dritten Gebäudes verwaltet. Bei Investitionen in Höhe von sieben Millionen Euro ist die Firma Grafmüller aus Zell am Hammersbach als Generalunternehmer für die Durchführung des Baus beauftragt worden.

Der Investor ist die Kopf Gruppe Lahr. "Was uns hilft ist, dass wir ausschließlich mit bereits bekannten Akteuren zusammenarbeiten", betont Karl-Rainer Kopf, Geschäftsführer der Kopf-Gruppe. Er sei froh, dabei helfen zu können, diesen Traum der Gemeinde zu verwirklichen. Der geplante Eröffnungstermin der Geschäfte ist auf November 2020 angesetzt. "Vor Weihnachten können sie im neuen Markt einkaufen", bestätigt Kopf. Auch Bürgermeister Wolfgang Brucker verweist auf die schwierige Planungsphase des Projekts und freut sich um so mehr, dass dieser Beschluss "von allen Beteiligten getragen wurde, denn es braucht viele Mitspieler auf dem Feld um solch ein Vorhaben zu realisieren." Die Nahversorgung Schwanau Süd runde nicht nur ab, was Schwanau bereits habe, sondern trage Angebote bei, die für alle wichtig seien, so Brucker.

Lebensqualität in Nonnenweier soll erhalten werden

Die angrenzenden Anwohner und die Bürger Schwanaus rief Brucker auf: "Jetzt liegt es an Ihnen hier einzukaufen und die Märkte mit Leben zu füllen." Nonnenweiers Ortsvorsteherin Dagmar Frenk ging es in erster Linie um den Erhalt der Lebensqualität im Ort. Sie bedankte sich bei den vielen Menschen, die sich dafür einsetzen, dass der Ort lebenswert bleibe und man auch in Zukunft in Nonnenweier noch gut alt werden könne.

"Ich hoffe, dass die Bauarbeiten reibungslos ablaufen und wir dieses Jahr schon alles von A bis Z hier einkaufen können", so Frenk abschließend.

Auch an ein möglichst entspanntes Einkaufen ohne nervige Parkplatzsuche wurde bei der Planung des Areals gedacht. Mit mehr als hundert Parkplätzen direkt an den Märkten ist das Einkaufen auch für Besucher aus den umliegenden Ortschaften sowie für Besucher aus dem Elsass attraktiv.

  • Bewertung
    2