Neuried Landfrauen erkunden Dschungel Mannheims

Viel unterwegs in Mannheim waren die Ichenheimer Landfrauen mit ihren Begleitern. Foto: Fink Foto: Lahrer Zeitung

Ichenheim. Nach Mannheim hat der jüngste Ausflug des Ichenheimer Landfrauenvereins geführt. Vorsitzende Gerda Roth hat dabei auch zahlreiche Partner der Frauen begrüßen können. Bevor das Ziel erreicht wurde, legte die Gruppe an der Raststätte Bruchsal eine Erfrischungspause ein.

Danach ging es weiter in den Luisenpark der Quadrate- und Fächerstadt, bekannt als eine der schönsten Parkanlagen Europas, die jährlich rund 1,2 Millionen Besucher anzieht. Dort stand die Zeit zur freien Verfügung, die unter anderem zu einer Gondoletta-Fahrt im gelb-weißen Bötchen auf dem Kutzerweiher und einem Gang durch den Chinesischen Garten genutzt werden konnte.

Die kunstvolle Anlage beherbergt das originalgetreu erbaute größte chinesische Teehaus Europas. Auch der Bauernhof und die vielen im Park frei lebenden Tieren, wie etwa die Pelikane oder Weißstörche waren für die Ichenheimer Höhepunkte.

Im Pflanzenschauhaus nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, hunderte Arten von bunten Schmetterlingen zu beobachten, sich von den Farben der Unterwasserwelt in die Tiefen der Meere entführen zu lassen oder in Mannheims "Dschungel" auf subtropische Safari zu gehen. Nach etwa dreistündigem Aufenthalt ging es weiter zu einer Hafenrundfahrt. Mit 70 Kilometer Hafenufer und 16 Millionen Tonen Schiffsgüterumschlag ist Mannheim-Ludwigshafen einer der größten Binnenhäfen Europas.

Während der Fahrt wurde die Gelegenheit wahrgenommen, auf dem Schiff eine Kaffeepause einzulegen. Anschließend fuhr man wieder in die Ortenau, wo im Gasthaus Winzerstube im Nussbacher Ortsteil Herztal der Abschluss der schönen und informativen Fahrt war.

  • Bewertung
    1