Neuried Jetzt wird es bunt am Jugendzentrum

Auf der eigens aufgestellten Betonwand können sich Jugendliche kreativ betätigen. Foto: Bühler Foto: Lahrer Zeitung

Der Jugendgemeinderat von Neuried hat sich am Montag zu seiner ersten Sitzung nach den Sommerferien getroffen. Neben dem Projekt zur Beteiligung der Jugend in der Gemeinde waren die Graffitiwände am Jugendzentrum ein Thema.

Neuried. Über eine zusätzliche Wand für Graffitikünstler ist bereits in der Sitzung im September des vergangenen Jahres diskutiert worden. Im Februar wurde diese schließlich vom Gemeinderat in Neuried gebilligt, berichtete Aristan Simko als Sprecherin des Jugendgemeinderats. Jeder Besucher des Jugendzentrums dürfe sich auf den jetzt zur Verfügung gestellten Flächen verwirklichen. Die Abstimmung darüber müssen die Jugendlichen in Eigenregie organisieren.

Rückblickend berichteten die Nachwuchspolitiker von dem Fußballturnier, das im Rahmen des Sportfests des SV Schutterzell stattgefunden hat. Als besonderer Höhepunkt wurde die Beteiligung des Heidelberger Jugendgemeinderats an diesem Turnier empfunden. Neben diesen beteiligten sich mit dem Neurieder Jugendgemeinderat, der Schülermitverwaltung der Realschule, dem Jugendzen­trum, der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat von Neuried fünf weitere Mannschaften.

Sitzungsunterlagen gibt es jetzt im Internet

Alle hatten großes Vergnügen an den Spielen. In einem spannenden Finale setzte sich die Mannschaft der Realschule Neuried gegen die Gemeindeverwaltung nach Neun-Meter-Schießen durch.

Diskutiert wurde die Einführung eines Sitzungsmanagements. Bisher waren stets alle Unterlagen für die Mitglieder des Gremiums ausgedruckt worden. Wie Simko erläuterte, könne sich künftig jedes Ratsmitglied auf der Homepage einloggen, um die Unterlagen einzusehen. Mit dem Sitzungsprogramm werde der geltende Datenschutz eingehalten.

Referent Jonathan Heimburger, Spezialist für politische Bildung aus Freiburg, erklärte, ein anstehendes Jugendbeteiligungsprojekt gemeinsam mit den Mitgliedern des Jugendgemeinderats umsetzen zu wollen. Das Projekt solle die Mitarbeit von Jugendlichen in der Kommunalpolitik stärken.

Bürgermeister Jochen Fischer berichtete über den derzeitigen Stand bei der Einrichtung eines Bürgerbusses, die gemeinsam mit Gemeinden Meißenheim und Friesenheim erfolgen soll. Einstimmig wurde vom Jugendgemeinderat festgelegt, dass die nächsten Wahlen zum Gremium vom 26. bis zum 31. Mai 2019 abgehalten werden sollen.

Der Jugendgemeinderat Neuried wurde im Jahr 2000 gegründet und besteht aus bis zu zwölf Mitgliedern, die alle drei Jahre gewählt werden. Wählbar und wahlberechtigt sind alle Neurieder Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit. Zu den etwa fünf öffentlichen Sitzungen, die der Rat pro Jahr abhält, sind besonders die jungen Bürger eingeladen. Das Gremium wirkt in allen Angelegenheiten mit, die die Neurieder Jugend betreffen. Sein Ziel ist es, politisches Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Unterstützt wird der Jugendgemeinderat von der Verwaltung Neuried.

  • Bewertung
    0