Neuried Helmut Stückler und Ernst Wendle sind seit 40 Jahren dabei

Auszeichnung für verdiente Angler (von links): Marius Wohlschlegel, Helmut Stückler, Vorsitzender Lothar Rudolf und Ernst Wendle Foto: Fink Foto: Lahrer Zeitung

Neuried-Ichenheim (df). Die Riedwasseranglergemeinschaft hat bei ihrer Hauptversammlung im Gasthaus Rheinschenke auf das vergangenen Jahr zurückgeblickt. Dem Bericht des Vorsitzenden Lothar Rudolf war zu entnehmen, dass wieder ein arbeitsreiches Jahr hinter den Mitgliedern liegt.

Schon im Februar war der erste Arbeitseinsatz. Die Uferzonenreinigung, bei der i2018 etwas weniger Müll als sonst eingesammelt werden musste, fand im Rahmen der Kreisputzete im März statt. Außerdem traf man sich das Jahr über zu zahlreichen Arbeitseinsätzen an den Vereinsgewässern und auf dem Vereinsgelände.

Auch das Vereinsleben kam nicht zu kurz: Am Samstag vor Ostern traf man sich zum Osterangeln. Im Juni fand ein Kameradschaftsangeln bei guter Beteiligung, gutem Wetter und gutem Essen und Trinken statt. Auch das Netzfischen, bei dem Braxen und Schleien für das Angelfest gefangen wurden, war zufriedenstellend. Bei schönem Wetter war das Fest im Juli, bei dem Gerd Kops Anglerkönig wurde, ein voller Erfolg.

Höhepunkt des Vereinsjahres war der lange geplante Ausflug, der in das Elsass und die Pfalz führte. Die Fangstatistik der abgegebenen Fanglisten zeigt ein ähnliches Ergebnis wie im Vorjahr: Es wurden Hecht, Rotauge, Karpfen, Schleien Braxen, Barsch, Döbel und Karpfen gefangen.

Dank für langjährigen Einsatz im Vorstand

A ls neue Angler begrüßte der Vorsitzende Alex Ackermann, Bernd Marienfeld und Florian Frick. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Helmut Stückler und Ernst Wendle geehrt. Rudolf bezeichnete sie als "Stützen des Vereins, ohne die vieles nicht so wäre wie es heute ist". Er dankte den beiden auch für ihren langjährigen Einsatz im Vorstandt und überreichte ihnen dafür eine Urkunde, die Vereinsehrennadel und einen Gutschein. Für zehn Jahre Mitgliedschaft ehrte er Marius Wohlschlegel, Manuel Kiefer und Lars Skiebik.

Ortsvorsteher Ralf Wollenbär dankte namens Gemeinde und Ortsverwaltung für die geleistete Arbeit. Besonders lobte er das Angelfest mit seiner familiären Note sowie die Uferzonenreinigung als Beitrag zum Umweltschutz.

Bei der Ausgabe der Angelkarten wies der Vorsitzende darauf hin, dass jedes Mitglied für den Jahresfischereischein selbst verantwortlich ist. Er appellierte an die Mitglieder, Gewässer und Fische genau zu beobachten und Auffälligkeiten melden. Wichtig sei auch das Ausfüllen der Fanglisten, um eine Bestandskontrolle zu haben. Zudem klärte der Vorsitzende darüber auf, dass in die Vereinsgewässer Farm-Aale eingesetzt wurden, die außerhalb der Schonzeiten auch gefangen werden dürfen.

Das Angelfest findet dieses Jahr am 13. und 14. Juli statt, im Mai wird der Verein zudem einen Ausflug machen.

  • Bewertung
    1