Neuried Brand im Heizraum und ein Herzinfarkt

Auch die Drehleiter der Feuerwehr Offenburg kam bei der Übung in Dundenheim zum Einsatz. Foto: Fink

Feuerwehr probt in Dundenheim den Ernstfall / Kommandant zufrieden

Dundenheim. Die Feuerwehr Neuried hat den Ernstfall geprobt. Ein Brand im Heizraum des Anwesens Offenburger Straße 34, der rasch auf das ganze Gebäude übergriff, war Annahme der Herbstübung der Ausrückeeinheit Süd.

Durch die enge Bebauung und dem kleinen Eingang zum Innenhof war es notwendig die Drehleiter der Feuerwehr Offenburg zu alarmieren. Im Heizraum galt es jemanden zu retten, der vermutlich nachsehen wollte und vom Feuer und Rauch überrascht wurde. In der Scheune stürzte jemand, so die Annahme, die Treppe hinunter und brach sich den Fuß.

Der Anrufer, der den Brand gemeldet hatte, empfing die Feuerwehr aufgeregt und hektisch. Im Lauf der Befragung durch Einsatzleiter Bernd Schwärzel, Abteilungskommandant von Dundenheim, klagte er über Schmerzen in Brust und Armen, auch ein Engegefühl verspürt er, was deutliche Anzeichen eines Herzinfarktes sind. Als Erster war der Einsatzführungstrupp unter Leitung von Dieter Winkler mit dem Einsatzleitfahrzeug an der Brandstelle.

Unter den zahlreichen Besuchern waren auch Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer, sein Stellvertreter Peter Heuken, die Ortsvorsteher Hans Mild und Ralf Wollenbär, der Kommandant der Feuerwehr Neuried, Hans Grim, sowie Vertreter der Gemeinde- und Ortschaftsräte. In der sich anschließenden Manöverkritik dankte Schwärzel der Familie Rinkel für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes und den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz.

Bürgermeister Fischer und Ortsvorsteher Mild zeigten sich mit der Übung zufrieden. Fischers Dank ging an die Einsatzkräfte, auf die sich die Bevölkerung im Ernstfall verlassen könne. Auch Kommandant Ralf Grim lobte die Kameraden für die gute Übung.