Meißenheim Michael Heimburger ist Abteilungskommandant

Vier Feuerwehrleute wurden befördert und weitere für ihren langjährigen Einsatz ausgezeichnet (von links): Jochen Kern, Gerhard Schulz, Michael Heimburger, Hans Würz, Fred Brandenburger, Alexander Schröder, Walter Kaderlin und Dominik Kässinger. Foto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

Bei der Feuerwehr Meißenheim gibt es personelle Veränderungen: Dominik Kässinger gab sein Amt als Abteilungskommandant ab, da er als Gesamtwehrkommandant kandidieren möchte. Als sein Nachfolger wurde Michael Heimburger gewählt.

Meißenheim. Zu 23 Einsätzen wurden die Kameraden der Feuerwehrabteilung Meißenheim im vergangenen Jahr gerufen. Davon waren elf Alarmierungen durch eine Brandmeldeanlage, drei Gebäudebrände, drei Flächenbrände, zwei Tür- und Schrankenöffnungen, ein Verkehrsunfall und eine Ölspur, ein Wasserrohrbruch und ein Auto im Wasser.

Zudem besuchten die Kameraden 2018 Weiterbildungen, um das Wissen auf dem aktuellen Stand zu erhalten – was wichtig sei zum Erhalt einer schlagkräftigen Feuerwehr, wie Abteilungskommandant Dominik Kässinger betonte. Außerdem absolvierte eine Gruppe das Bronzene Leistungsabzeichen.

Einer der Höhepunkte des vergangenen Jahrs war die Einweihung des neuen Mannschaftstransportwagens. In den kommenden Wochen soll die restliche Bestückung des Wagens mit weiteren Sitzen erfolgen.

Ein weiterer Meilenstein sind die vorangeschrittenen Planungen zum Feuerwehrhaus-Neubau. Kässinger gab einen kurzen Rückblick auf Erreichtes und einen Einblick in die Planungen des Architekten Tomas Mathis.

Internationale Freundschaft gepflegt

Neben den Einsätzen gab es für die Feuerwehr auch eine Frühjahrsübung mit den Kameraden aus Kürzell, außerdem noch die gemeinsame Übung mit den Kameraden aus Gerstheim (Frankreich). Dabei wurde auch einmal mehr die grenzübergreifende Freundschaft forciert. Am 11. November besuchten die Meißenheimer die Gerstheimer anlässlich des Gedenktags zum 100-jährigen Ende des ersten Weltkrieges.

Auch im Dorfleben war die Feuerwehr voll integriert. Es wurden Fasnachtsveranstaltungen besucht und es wurde die Bewirtung beim Tag der offenen Tür des Rathauses ebenso organisiert wie das Schnitzelessen am 1. Mai und der Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Von der Jugendarbeit berichtete Max Ostermann. 26 Jugendliche, davon 16 aus Meißenheim proben bei der Jugendfeuerwehr. Neben 20 Proben gab es auch eine Schauübung beim Kinder- und Familientag. Gemeinsam wurde eine Weihnachtsfeier gefeiert, es wurde Kanu gefahren und an Fasnacht wurden Eier gesammelt.

Der Führungstrupp Neuried/Meißenheim wurde 14 Mal alarmiert – in diesem Jahr gab es keine Alarmierungen in Neuried. Bei der Frühjahrsübung in Kürzell und der Herbstübung in Ichenheim war der Führungstrupp ebenso dabei.

In diesem Jahr gab es einige personelle Änderungen. Ralf Gerstenköper gab sein Amt als Kassenwart ab, neu übernimmt Martin Heimburger. Für Heimburger, der den Posten des Schriftführers inne hatte, rückt Michael Huser nach.

Da Dominik Kässinger aufgrund des Wegzugs von Fred Brandenburger für das freie Amt des Gesamtwehrkommandanten kandidieren möchte, gab er seinen Posten als Abteilungskommandant ab. Einstimmig wurde sein bisheriger Stellvertreter Michael Heimburger zum Nachfolger gewähltt. Als neuer Stellvertreter wurde Jochen Kern in den Abteilungsausschuss gewählt.

Vier Feuerwehrangehörige wurden im Rahmen der Hauptversammlung befördert. Johannes Zürcher wurde Feuerwehrmann, Michael Huser zum Oberlöschmeister. Matthias Kaderlin und Werner Velz wurden zum Oberbrandmeister befördert. Geehrt für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Würz. Seit 50 Jahren sind Walter Kaderlin und Gerhard Schulz dabei. Frank Ammel gehört seit 25 Jahren der Feuerwehr an. Gleich sieben Mitglieder feierten ihr 15-Jähriges: Kai Leonhardt, Marco Biegert, Michael Huser, Jochen Kern, Tanja Meßmer, Alexander Reith und Dominik Kässinger.

  • Bewertung
    0