Mahlberg Mehr Identifikation nach der Fusion

Der TC Mahlberg-Kippenheim freut sich über mehr aktive Mannschaftsspieler in der neuen Saison. Zudem geht es dem Verein, laut Sportwart Oliver Voigt, "wirtschaftlich gut". Die Erfolgsformel basiert auch auf der Entstehungsgeschichte des Vereins.

Der TC Mahlberg hatte eine erfolgreiche sportliche Vergangenheit. Die Männermannschaft startete einst in der 1. Bezirksliga und die Frauen in der Verbandsliga. Der TC Kippenheim hingegen sah für sich 2013 keine Zukunft mehr. Zu viele Mitglieder waren inaktiv, bei Arbeitseinsätzen kamen kaum Helfer zusammen. Heute gibt es beide Vereine nicht mehr. Nach der Fusion 2014 ist in der südlichen Ortenau der TC Mahlberg-Kippenheim beheimatet.

Voigt betont im Gespräch mit unserer Zeitung, dass nicht nur den Kippenheimern in ihrer Not durch die Fusion geholfen wurde, sondern auch die Mahlberger profitierten. "Zwar waren wir vorher als eigener Verein sportlich erfolgreicher, jedoch basierte der Erfolg auch auf Spielern, die sich nicht wirklich mit dem Verein identifizierten. Da kamen zu uns Zuschauer auf die Anlage, die sich erst einmal erkundigen mussten, wer heute eigentlich für Mahlberg antritt", beschreibt Voigt, der seit 1980 im Verein aktiv ist und im Gründungsjahr 1975 geboren wurde. Bedenken habe es bei der Fusion kaum gegeben. "Es gab ein paar ›Alteingesessene‹, die nach der Zusammenlegung ausgetreten sind. Das waren aber auch schon vorher passive Mitglieder. Ansonsten fällt das Fazit nach knapp sechs Jahren TC Mahlberg-Kippenheim durchweg positiv aus", so Voigt.

Ein bisweilen übertriebener sportlicher Ehrgeiz und viele Gastspieler haben der Stimmung und der Identifikation damals nicht gutgetan, sagt Voigt. "Heute, nach der Fusion, sind wir breiter und aktiver aufgestellt. Natürlich wollen wir auf dem Platz auch immer gewinnen. Aber wenn wir verlieren, geht für uns keine Welt unter. Der Spaß steht im Vordergrund", betont er. Die gute Atmosphäre im Verein sei auch ein Grund dafür, dass vermehrt Spieler in einer Mannschaft mitmachen wollen. 2019 hatte der TC sieben Teams gemeldet, heute sind es elf. Sportlich ist die Männermannschaft in der Altersklasse 30 in der 1. Bezirksklasse zu Hause.

Besonders freut es Voigt, dass eine U14 und drei Frauenteams gemeldet sind. "Wir hatten lange keine junge Frauenmannschaft. Jetzt haben wir Frauen- und Jugendtrainingsgruppen, aus denen einige Spieler den Wunsch geäußert haben, auch in einer Mannschaft zu spielen." Auch wirtschaftlich gehe es dem Verein gut. Zwar kämen zu den Spielen eher vereinsinterne Zuschauer des TC und der Gastmannschaft, zum Stadtfest, dem Hobby-Turnier "Mühlbach Open" oder beim Ferienprogramm sei die Anlage in Mahlberg aber gut gefüllt. Der Verein bietet zudem eine Winterwanderung an und plane, auch für Kinder eine Art Hüttenwanderung anzubieten. Die Beiträge von ungefähr 150 Mitgliedern bilden die finanzielle Grundlage vom TC.

Mitternachtsturnier dank Flutlichtanlage

Eine Besonderheit auf der Anlage in Mahlberg ist, dass vier Flutlichtmasten genutzt werden können. Der TC veranstaltet unter dem künstlichen Licht auch ein vereinsinternes "Mitternachtsturnier". Nach der Fusion wurden zudem alle fünf Plätze saniert. Auch ein kleiner Spielplatz findet sich neben dem Clubheim, dass der Verein selbst bewirtet. "Knapp 16 Jahre lang hatten wir ein Ehepaar als Pächter. Jetzt haben wir uns bewusst für den Eigenbetrieb entschieden. Die Mannschaften organisieren abwechselnd die Bewirtung und die Spieler zeigen viel Eigeninitiative", lobt der Sportwart.

Einsatz fordert der TC auch von seinen Mitgliedern. Wer sich nicht acht Stunden im Jahr bei anfallenden Arbeiten blicken lassen kann oder möchte, zahlt eine Arbeitsabgabe von 64 Euro. "Seit zehn Jahren gilt diese Regel. Unsere Mitglieder sollen mithelfen", sagt Voigt. Identifikation ist beim jungen Verein eben nicht nur auf dem Platz ein hohes Gut.

Wer Mitglied beim TC Mahlberg-Kippenheim werden möchte, zahlt als Erwachsener einen Beitrag von 135 Euro. Will auch der Partner mitmachen, zahlt er 75 Euro, ebenso wie Schüler, Studenten und Azubis. Neu beim TC ist der Familientarif. Eltern plus Kinder bis 18 Jahre zahlen zusammen 250 Euro.

  • Bewertung
    0