Mahlberg Botschaften künstlerisch vermitteln

Unter der Regie der Hobby-Schildmalerin Kirstin Striegel ließen die Mahlberger Kinder ihrer Kreativität freien Lauf. Foto: Masson Foto: Lahrer Zeitung

Im gerade angelaufenen Kinderferienprogramm gibt es neben Bewährtem auch neue Freizeitangebote zu entdecken. So haben etwa Mahlberger Kinder eigene Schilder gebastelt.

Mahlberg. Sechs Mädchen hatten zum Schildermalen ihre eigenen Ideen ins Foyer der Stadthalle mitgebracht, das Material zur Umsetzung lieferte die Grafenhausenerin Kirstin Striegel. Da wurde rund um den großen Künstlertisch emsig mit Pinsel und Kreidefarben getupft, um ein ganz individuelles Unikat herzustellen. Manches war vielleicht als hintergründige Mahnung für Eltern "Ich bin kein Klugscheißer!" oder als textreiches Bekenntnis "Wenn Mama und Papa Nein sagen, gehe ich zu Oma und Opa!" gedacht. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. So ein Schild kann auch praktisch sein zum Aufhängen an die Haustür ("Sind im Garten") oder gar philosophische Botschaften transportieren wie der Text "Beginne jeden Tag mit einem Lächeln!" nahelegt.

Striegel, Hausfrau und Hobby-Schildermalerin, schwört auf ökologische Kreidefarben. Die werden aus feinkörnigem Kalkstein hergestellt, mit Pigmentzusätzen. Das ergibt erstaunlich intensive Farbtiefen. Entdeckt hatte sie das chemiefreie Material ursprünglich zum Möbelanstreichen, doch längst produziert sie damit auch selbst besagte Schilder, quasi als Hinweise und Meinungsäußerungen für Innenräume dienen.

Striegel hat längst unzählige Schablonen von Buchstaben, Worten bis hin zu Deko-Elementen. Mit denen wird per Pinsel aufgetupft, was das Schild aussagen soll. Dabei beriet sie, wie das technisch und künstlerisch am besten geht. Ansonsten waren die Kinder dran, ihrer Fantasie freien Raum zu geben. Die stehen, stellt Striegel immer wieder fest, ganz besonders auf lebhafte Farbenfreude mit ungewöhnlichen Kombinationen, ganz anders als übervorsichtige Erwachsene.

Verblüfft sei sie nur, dass sich in Mahlberg im Gegensatz zu anderen Gemeinden bislang noch keine Jungen für’s Schildermalen zu interessieren scheinen. Dafür sind die Mädels umso stärker vertreten.

So ist auch der zweite Workshop per Losentscheid längst ausgebucht. Nach der Programm-Premiere ist jetzt schon klar: Im Kinderferienprogramm nächstes Jahr wird sich die Schildermalerei erneut wiederfinden.

Das Ferienprogramm bietet über die Sommerferien 48 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren. Informationen gibt es im Internet unter www.unser-ferienprogramm.de/mahlberg/index.php und bei Antje Jörger unter Telefon 07825/84 38 12.

  • Bewertung
    0