Vertreter der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rhinau, der Polizei, des Landratsamts und des Regierungspräsidiums haben sich am Mittwoch zu einem "Abstimmungstermin" bezüglich des weiteren Vorgehens im Taubergießen getroffen. In einer Pressemitteilung bittet das Regierungspräsidium die Bevölkerung um Mithilfe – und "erhöhte Wachsamkeit": Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Naturschutzgebiet nimmt die Polizei unter Telefon 0781/­21 28 20 entgegen.