Kappel-Grafenhausen Herzschlagfinale endet gut

Bei der Hauptversammlung des SV Grafenhausen wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt. Foto: Verein Foto: Lahrer Zeitung

Grafenhausen (red/fx). Sportvorstand Yannick Schaub und Trainer Christian Bär haben bei der Hauptversammlung des SV Grafenhausen auf eine anstrengende und nervenaufreibende Saison zurückgeblickt. Erst am letzten Spieltag konnte sich die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Kreisliga A sichern.

 

Technikvorstand Rainer Göppert wurde es im vergangenen Jahr auch nicht langweilig. Die Errichtung und Neuinstallation einer LED-Flutlichtanlage auf Haupt- und Trainingsplatz war ein großes Projekt, das mit einigen Arbeitseinsätzen vieler helfender Hände aus den eigenen Reihen bewältigt wurde. Auch die Erneuerung des Ballfangzauns auf dem Trainingsplatz und weitere Instandhaltungsmaßnahmen wurden erfolgreich umgesetzt. Ergebnis: Das Sportgelände ist top in Schuss.

Auch im finanziellen Bereich sieht es gut aus. Durch die Unterstützung von vielen Seiten und dank zahlreicher Eigenleistungen war es dem Verein möglich, Kosten einzusparen.

Das Trainerteam um Jugendleiter Jens Wagner betreute insgesamt zehn Nachwuchsmannschaften, von den Bambini bis zur A-Jugend. Wie bereits in den vergangenen Jahren spielten die Mannschaften auch diese Saison wieder in einer Spielgemeinschaft mit den Vereinen aus Kappel, Rust und Wittenweier. Von den insgesamt 257 Spielern sind 76 Kinder und Jugendliche beim SVG aktiv. Trotz der intensiven und erfolgreichen Arbeit der Betreuer gestaltet sich die Trainersuche von Jahr zu Jahr schwieriger.

Auch bei den Alten Herren läuft es laut AH-Leiter Mathias Hanselmann rund. Die Arbeit der vergangenen Jahre im Bereich Team-Building trägt Früchte. Die Mannschaft hat eine sehr gute Trainingsbeteiligung. Zudem veranstaltet sie im Juni wieder ein AH-Turnier mit 16 Mannschaften, eines der größten Turniere dieser Art in der Region.

Verbandsehrenurkunde: Günter Kirn

  40 Jahre: Erwin Frenk, Mario Friedmann

30 Jahre: Wolfgang Lässle, Udo Winkler

20 Jahre: Mario Kohler, Margarita Buttenmüller

zehn Jahre: Dominik Debacher, Phillip Döge, Daniel Mutz, Jörg Becker

  • Bewertung
    1