Kappel Gegen den Nachbarn soll die Sieglos-Serie endlich enden

Die Spieler vom SC Kappel (in rot, hier gegen den FV Dinglingen) peilen im Derby gegen Ettenheim die ersten Zähler der neuen Saison an.Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Kreisliga A Süd: SG Nonnenweier/Allmannsweier – SG Dörlinbach/Schweighausen (Sonntag, 15 Uhr). Die stark gestartete SG aus Nonnenweier trifft auf die ebenfalls gut aus den Startlöchern gekommene SG aus Dörlinbach. Die Gäste um Trainer Markus Lach konnten zuletzt den SV Oberweier mit 3:2 besiegen und man hofft nun im Ried auf einen weiteren "Dreier", um sich in der oberen Tabellenregion festzusetzen.

Die Gastgeber ihrerseits feierten am vergangenen Wochenende einen überraschend deutlichen Auswärtssieg beim Titelanwärter Ankara Gengenbach und man will im Heimspiel nun natürlich gerne nachlegen. SC Kappel – FV Ettenheim (Sonntag, 15 Uhr). Ein Lokalderby bekommen die Zuschauer am Sonntag in Kappel zu sehen, wenn der Aufsteiger den FV Ettenheim empfängt. Der SCK steht auch nach drei Spielen noch punktlos am Ende der Tabelle und es wird nun höchste Zeit, etwas Zählbares einzufahren. Gegen den FVE wird dies allerdings erwartungsgemäß alles andere als einfach werden. Trotzdem wollen die Hausherren für eine Überraschung sorgen.

Die Rohanstädter haben zuletzt mit viel Mühe den ersten Sieg der Saison eingefahren und wollen nun den Blick weiter nach oben in der Tabelle richten. SV Grafenhausen – SV Schapbach (Sonntag, 15 Uhr). Bereits mächtig unter Druck steht der SV Grafenhausen vor dem Heimspiel gegen Schapbach. SVG-Coach Torsten Moser sieht eine komplizierte Aufgabe auf sein Team zukommen: "Gegen Hausach haben wir zuletzt die ersten Minuten verpennt und lagen verdient in Rückstand. Nach der Pause waren wir die bessere Mannschaft, allerdings hätten wir aus unseren Großchancen mehr machen müssen", trauert der Trainer noch den vergebenen Gelegenheiten nach. "Gegen den Titelanwärter aus Schapbach wird es nun verdammt schwer, da wir auch auf einige wichtige Spieler verzichten müssen. Mit einem Punktgewinn könnte ich aufgrund der Gegebenheiten gut leben", so der Coach.

SV Oberweier – SpVgg Schiltach (Sonntag, 15 Uhr). Der SV Oberweier hat am Sonntag die Spielvereinigung aus Schiltach zu Gast. "Vergangenes Wochenende gegen Dörlinbach lief die Partie etwas unglücklich für uns, da wir zehn Minuten unaufmerksam waren und dort die Tore fingen. Leider war der Gegner deutlich effizienter als wir, aber auf die Leistung lässt sich aufbauen", meint OSV-Coach Jeffrey Mootz. Nun sei die Zielsetzung klar: "Am Wochenende kommt mit Schiltach eine recht junge Mannschaft, welche auch erst noch zueinander finden muss. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und unseren ersten Sieg der Saison holen."

SV Hausach - SC Orschweier (Sonntag, 15 Uhr). Der SC Orschweier will nach dem Unentschieden in Schiltach in die Erfolgsspur zurück. Coach Markus Eichhorn blickt zurück: "Das Unentschieden in Schiltach geht am Ende völlig in Ordnung. Beide Teams konnten jeweils eine Halbzeit für sich entscheiden. Am Ende bin ich mit dem Punkt zufrieden", so Eichhorn. "Am Sonntag in Hausach wird es weiterhin schwer für uns, da wir weiterhin einige verletzte Spieler zu beklagen haben. Wir wollen natürlich unbedingt trotzdem punkten. Ich kann allerdings leider noch nicht sagen, ob sich die Verletztensituation bis zum Spiel noch großartig bessern wird."

  • Bewertung
    0