Ichenheim Sportfreunde in guter Frühform

Der Aufsteiger aus Ichenheim präsentierte sich in des Testspielen und im Pokal bereits in super Verfassung. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Die Aufsteiger aus Rust und Ichenheim wollen die Aufstiegseuphorie mit in die Bezirksliga nehmen. Mit dem FSV Seelbach, dem FV Sulz und dem SV Oberschopfheim wollen dagegen die Spitzenteams des letzten Jahres von Beginn an punkten.

(jör). SV Oberharmersbach - SV Rust (Samstag, 17.30 Uhr). Im letzten Atemzug den nicht mehr für möglich gehaltenen Titel geholt, wollen die Blau-Weißen aus Rust die Aufstiegseuphorie mit in die neue Saison nehmen. Trainer Reiner Heitz, der am ersten Spieltag noch im Urlaub ist, hatte mit seiner Mannschaft eine ordentliche Vorbereitung.

Das Pokalspiel beim Ligakonkurrenten SV Haslach haben die Ruster zwar mit 1:3 verloren, aber auch der SV Oberharmersbach unterlag in der zweiten Runde dem klassentieferen SV Schapbach. Die Kinzigtäler sind dennoch eine feste Größe in der Bezirksliga und spielen meist in den vorderen Regionen der Tabelle mit: "Der Gegner verfügt über eine kompakte Einheit. Das ist zum Auftakt schon ein richtiger Gradmesser. Da können die Jungs gleich zeigen, was sie drauf haben", betont Heitz.

Noch weiß der Ruster Trainer alerrdings nicht so recht, wo seine Mannschaft steht: " Momentan sind die Vorhersagen nicht aussagekräftig. Saisonspiele und Vorbereitung sind zweierlei Paar Schuhe."

Die Integration der Neuen stehe noch im Vordergrund. Die Ruster Mannschaft wurde personell neu durchgemischt und steht zu Beginn der Saison noch in der Findungsphase. "In der Bezirksliga gibt es keine einfachen Spiele. Da kann jeder jeden schlagen", sagt Heitz, der alle Mann an Bord hat. Nach dem Spiel wird in Oberharmersbach das Achtelfinale des Bezirkspokals ausgelost. FV Sulz - SV Haslach (Sonntag, 15 Uhr). Der Sulzer Trainer Jan Herdrich, der sich momentan in der Sportschule Kaiserau auf den Trainer A- Schein vorbereitet, sagt zum Ausscheiden aus dem Pokal beim zwei Klassen tieferen FC Ankara Gengenbach: "Wir haben 1:0 geführt, haben aber zu langsam und behäbig gespielt und sind verdient ausgeschieden." Vier Niederlagen in Pokal und Vorbereitungsspielen stärken nicht unbedingt das Selbstbewusstsein der Gelb-Schwarzen. Dennoch hat man sich im ersten Heimspiel einiges vorgenommen: "Die Kinzigtäler sind nur durch den Aufstieg des SC Offenburg drin geblieben. Sie haben aber bislang dennoch sehr gute Ergebnisse erzielt und gegen Rust im Pokal gewonnen. Das wird schon eine richtige harte Aufgabe", warnt Herdrich, der extra zum Spiel anreist

Die Vorgabe des Trainers ist klar definiert, auch wenn mit Jens Kiesele, David Schönle und Adrian Rothmann Stammkräfte ausfallen werden. "Wir wollen unser Heimspiel gewinnen. Allerdings brauchen wir eine gute und deutlich bessere Leistung, als gegen Gengenbach, um das zu bewerkstelligen." SF Ichenheim - FV Zell (Sonntag, 15 Uhr). Der Aufsteiger aus Ichenheim will im ersten Heimspiel gleich seine derzeit gute Vorbereitungform mit einem Heimsieg untermauern. Im Bezirkspokal unterstrichen die Schützlinge von Trainer Christian Thau mit einem 5:1-Sieg beim SV Dörlinbach/Schweighausen ihre Frühform. Zwar fehlen dem Trainer noch einige verletzte Spieler, dafür rücken die Neuzugänge ein wenig mehr in den Fokus. "Die Neuen haben bislang einen sehr guten Eindruck hinterlassen", betont Thau.

Gegen Zell wird es dennoch auf zwei bis drei Positionen Veränderungen in der Startaufstellung geben. Mit Daniel Lang und Jonathan Reichenbach kehren zwei Stammkräfte zurück. "Es heißt zwar, Never change a winning Team, dennoch wollen wir variabel bleiben und gegen Zell das stärkste Team aufstellen", erklärt Thau. "Die Kinzigtäler sind natürlich ein richtiges Kaliber zum Auftakt, dennoch wollen wir gerade im Heimspiel einen Dreier holen. Denn ein guter Start, mach schon vieles leichter und man gerät nicht so schnell unter Druck." (büh). SV Renchen - SV Oberschopfheim (Sonntag, 15 Uhr). Mit einem 3:2-Sieg im Verbandspokal ist dem SVO ein guter Start in die Saison gelungen. Für die Schwarz-Gelben war es wichtig, im ersten Pflichtspiel ein Erfolgserlebnis mit in die neue Spielzeit mitzunehmen. Im Hinblick auf das erste Saisonspiel erklärt der neue Trainer Alexander Zehnle "Wir sind am Sonntag besser besetzt als noch im Pokal gegen Bühl." Allerdings warnt der Übungsleiter vor dem Aufsteiger aus dem Renchtal. Denn die Mannschaft um Trainer Dieter Schindler startet wohl mit viel Euphorie: "Wir werden den Aufsteiger auf jeden Fall ernst nehmen. Wir werden in Renchen alles abrufen müssen, um dort zu punkten." Wie schon bereits vor dem Spiel gegen Bühl hat Zehnle darauf verzichtet, sich über die spielerischen Stärken oder Schwächen des Gegners zu informieren. "Wir wollen uns auf unsere eigenen Stärken konzentrieren" betont der Coach. Aus personeller Sicht, steht nun nahezu der komplette Kader wieder zur Verfügung. Wegen Urlaub hatte Zehnle gegen Bühl noch auf zehn Spieler verzichten müssen. (skl). FV Unterharmersbach - FSV Seelbach (Sonntag, 15 Uhr). Sein großes Kämpferherz stellte der FSV zuletzt beim Pokalspiel gegen den Aufsteiger Renchen unter Beweis. Erst holte die Elf von Trainer Domenico Bologna einen Zwei-Tore-Rückstand auf, geriet dann erneut ins Hintertreffen, um dann in der 90. Minute doch noch den Ausgleich zu erzielen. Für die große Moral belohnte sich der FSV dann endgültig mit einem Sieg im Elfmeterschießen. Dieses Selbstvertrauen will die Bologna-Elf jetzt auch in den Ligastart mitnehmen. Doch auch der Gegner dürfte im letzten Spiel Selbstvertrauen getankt haben. Den Test gegen den SV Kippenheim gewann der FVU mit 7:4.

  • Bewertung
    0