Friesenheim Ein "Gebrauchtes" für ein Stück Freiheit

Julia Krieg, Integrationsmanagerin beim Landratsamt, mit Hassan aus Äthiopien und Joseph Hugelmann (von links) bei der Fahrradvermittlung.Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Schuttern (cbs). Seit fünf Jahren repariert Joseph Hugelmann ehrenamtlich Fahrräder für Flüchtlinge. Mehr als 120 sind bisher zusammengekommen. Der Bedarf bleibt ungebrochen. Neue Fahrräder sind für Flüchtlinge unerschwinglich.

Durch das Tor vom ehemaligen "Radhiesli" in Schuttern stürmen zwei Mädchen, gefolgt von den Eltern Fuzia und Hassan aus Äthiopien. Die Familie ist auf der Suche nach zwei gebrauchten Fahrrädern. Fuzia gibt in gebrochenem Deutsch an, dass sie keine so geübte Radfahrerin ist. Hugelmann zeigt auf ein rostrotes Damenfahrrad. "Mit diesem tiefen Einstieg dürften Sie keine Probleme haben", erklärt Hugelmann. Das Fahrrad hat er von einer Schutterner Familie bekommen.

Vor allem Kinderräder werden gesucht

Hassan fährt Probe und befindet es für gut. Praktisch sei auch der kleine Einkaufskorb, der vorne am Lenker hängt. Hassan fragt nach einem sportlicheren Modell. Hugelmann geht ins Lager und bringt ein Mountainbike. 20 Euro bezahlt die Familie für zwei gebrauchte Fahrräder. Ein Betrag, der wieder zurück in die Kasse der Flüchtlingshilfe geht oder für Ersatzteile, die gekauft werden müssen, eingesetzt werde. Dass die Flüchtlinge einen kleinen Betrag bezahlen, halte Hugelmann für wichtig. Wenn ein kleiner symbolischer Betrag bezahlt wird, erfahre das Zweirad eine höhere Form der Wertigkeit, erklärt er. Hassan fragt nicht nur nach dem Preis, er wünscht sich eine Quittung. "Manchmal überprüft die Polizei, ob sich die Fahrräder von einzelnen Personen auch wirklich ordnungsgemäß in deren Eigentum befinden", weiß Hugelmann.

Die Anzahl der reparierten Fahrräder hat er bislang nicht gezählt. "Etwas mehr als 120 dürften es sein", rechnet der ehemalige Fahrradhändler kurz im Kopf durch. Zupass komme ihm der ungebremste Umstieg auf E-Bikes. Fahrräder, die reine Muskelkraft erforderten, stünden in gutem Zustand zur Verfügung. Beim letzten Aufruf im Juli sind 25 Fahrräder aus der gesamten Region von Ichenheim bis Lahr zusammengekommen. Nicht alle lassen sich reparieren. Wenn der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht, dann erhalte der Harmonikaverein bei der jährlichen Schrottsammlung das Rad. Zwei bis drei Stunden investiere Hugelmann im Durchschnitt pro Fahrrad. Am liebsten ist ihm, wenn Spender die alten Fahrräder vorbeibringen und mit einem Zettel versehen in den Hof stellen. Zu gern würde er auch das ein oder andere Kinderfahrrad reparieren, aber hier sei das Angebot sehr gering und der Bedarf hoch.

Seit fünf Jahren übernimmt Hugelmann im Netzwerk Solidarität, die ihm wichtige Facette der Fahrradreparatur und -vermittlung. Die Mobilität auf Rädern schaffe Freiheit und bringe die Menschen schlicht und ergreifend weiter. Hassan und Fuzia sind glücklich über die Räder. Wieder zwei, die ihm bei den Fahrten in und um Friesenheim zuwinken werden.

Das Netzwerk sucht weiterhin gebrauchte Fahrräder. Diese können direkt in Schuttern, Im Oberdorf 25, Schuttern, vorbeigebracht und in den Hof gestellt werden. Weitere Infos unter Telefon 07821/6 74 46.

  • Bewertung
    0