Ettenheim Würdiger Abschied für den Dirigenten

"Danke...": Die Musiker der Trachtenkappelle Ettenheimmünster nahmen wie der Vorsitzende Thomas Hummel (rechts) Abschied von Dirigent Andreas Lang. Foto: Decoux-Kone Foto: Lahrer Zeitung

Das elfte Kirchenkonzert der Trachtenkapelle Ettenheimmünster im Advent war gleichzeitig das letzte mit Andreas Lang. Rund 300 Besucher ließen es sich nicht nehmen, den langjährigen musikalischen Leiter in der St. Landelin-Kirche zu verabschieden.

Ettenheimmünster. Volkstümliches, Rock, Choräle bis hin zu Film- und Konzertmusik – Langs Stücke-Auswahl hatte es in sich und ließ nichts zu wünschen übrig. Mit Pachelbels Canon führte sich die Kapelle trefflich barock ein. Anschließend sorgte das modernisierte "Choral and Rockout" von Henk van Lijn­schooten mit zunächst warmen harmonischen Holzbläsertönen und dann nach und nach mit sämtlichen Registern einschließlich Stephan Fischers Schlagzeugsolo für neubarocken Hörgenuss. Bei "Bohemian Lovers" brillierten besonders Klaus Hummel am Tenorhorn und Jan Herr mit seinem ersten Trompeten-Soloauftritt.

Und weil Dirigent Lang bekanntermaßen Polkas besonders schätzt, durfte auch eine schwungvolle "Böhmische Liebe" nicht fehlen, da war Mitklatschen angesagt. Vom zeitgenössischen holländischen Komponist Jacob de Haan wurde dessen filmmusikähnliches "La Storia" präsentiert. Ob langsame oder effektvolle dramatische Passagen in hohem Tempo: Die Trachtenlapelle meisterte das anspruchsvolle konzertante Stück begeisternd, quer durch sämtliche Register. Nicht minder ein Blasmusik-Potpourri der Rock- und Blueslegende Eric Clapton mit "The Cream of Clapton".

Längst hat sich die Trachtenkapelle weit über ihren historischen Ursprung hinaus einen guten Ruf als Musiker erworben, die nicht nur Volkstümliches, sondern auch Neuzeitliches im Repertoire haben. Und wenn auch beim abschließenden schottisch-feierlichen "Highland Cathedral" die obligatorischen Dudelsäcke fehlten: Bläser und Schlagzeuger ließen das völlig vergessen.

Zu den späteren Zugaben gehörten – natürlich dem scheidenden Dirigenten zu Ehren – ein munterer "Böhmischer Traum" mit den Gesangssolisten Marie Fischer und Thomas Hummel sowie schließlich noch der Marsch "Ein Mann, ein Wort".

Der Musikvereinsvorsitzende

Thomas Hummel dankte Dirigent Andreas Lang für sein Wirken. Der habe vor elf Jahren die Kirchenkonzerte erfunden und maßgeblichen Anteil an der guten Jugendarbeit, die den Verein frohen Mutes in die Zukunft blicken ließe. Offiziell verabschiedet wird Lang auf einer Ehrungsveranstaltung am 21. März mit symbolischer Taktstock-Übergabe. Sein Nachfolger steht schon fest: Der bisherige Vizedirigent Markus Hummel wird die musikalische Leitung übernehmen. Lang bleibt der Kapelle dennoch erhalten – am Bass.

  • Bewertung
    0