Ettenheim Glücksgefühle dank Kindersprint

Martin Ullrich
Unter Anfeuerungsrufen zu Höchstleistungen: Die knapp 130 Altdorfer Grundschüler hatten beim Kindersprint eine Menge Spaß. Foto: Ullrich

Altdorfer Grundschüler meistern Laufparcours

Altdorf. Eine etwas andere Sportstunde haben die knapp 130 Altdorfer Grundschulkinder am Mittwoch erlebt: Auf dem Programm stand ein "Kindersprint".

Dahinter verbirgt sich ein computergestützter Laufparcours, der eine genaue Messung verschiedener Laufdaten bis auf die Hundertstelsekunde genau erlaubt. Zwei Lichtschranken registrieren vier Teilzeiten (Antritt/Reaktion, Sprintvermögen, Richtungswechsel und Pendelvermögen) sowie die Gesamtzeit. Eine nach dem Zufallsprinzip gesteuerte Ampel gibt die Laufrichtung nach rechts oder links vor. Die Kinder achten darauf, welche Startseite angezeigt wird. Im Sprint wird eine rund acht Meter lange gerade Strecke zurückgelegt, nach der Wende erfolgt der Rücklauf im Slalom bis ins Ziel. Nach jedem Durchlauf erhalten die Kinder ihre individuellen Zeiten auf einem Laufzettel ausgedruckt. Die exakte Messung und Dokumentation der eigenen Leistung lässt das Kind erkennen, wie schnell beispielsweise seine Reaktion oder Wendigkeit ist.

Zeiten verbessern sich schnell

Die Messbarkeit der sportlichen Leistung ermöglicht so auch einen Vergleich untereinander. Beim Kindersprint werden von den Kindern vor allem koordinative, kognitive Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit im hohen Maße abverlangt. Der Kindersprint-Parcours soll auf spielerische Art einen Impuls für Spaß an Bewegung geben und dabei den sportlichen Ehrgeiz wecken.

Durch das Kindersprint-Team und unter den Anfeuerungsrufen der Klassenkameraden wurde jeder Schüler zu seinen sportlichen Höchstleistungen animiert. Schon nach wenigen Wiederholungsläufen verbesserten die jungen Sportler ihre Laufzeiten. Auch Kinder, die bisher sportlich kaum aktiv waren, hatten sehr viel Spaß und sammelten auf spielerische Art psychologisch wertvolle Erfahrungen und eigene Erfolgserlebnisse.

Für jede Klasse stand eine Schulstunde mit viel Bewegung inklusive Aufwärmen auf dem Programm. Sofort wurden die ersten gelaufenen Zeiten untereinander verglichen und am Ende gab es großen Jubel bei denjenigen, die das Finale gegen andere Grundschulen erreicht haben.