Ettenheim DRK freut sich über Diebesgut

Freuten sich über die Spende: Yvonne Busby vom DRK Lahr und Polizeioberkommissar Andreas Siedler. Foto: Polizei Foto: Lahrer Zeitung

Ettenheim (red/sad). Über eine großzügige Kleiderspende durfte sich der Kreisverband des DRK Lahrs freuen. Sie stammt aus einem Polizeieinsatz Mitte April in Ettenheim.

Als die Ordnungshüter – ursprünglich wegen einer Ruhestörung gerufen – die für den Lärm verantwortliche Wohnung betraten, fanden sie bei einem der zwei Männer Marihuana. Doch die vermeintliche Ruhestörung war damit noch nicht beendet. Bei der weiteren Durchsuchung wurden zwei Reisekoffer mit neuwertiger, teilweise noch etikettierter Bekleidung im Wert von etwa 13 000 Euro sichergestellt.

Zuerst zu laut, dann Strafverfahren

Die ursprüngliche Ruhestörung endete für die zwei Bewohner mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, wie die Polizei nun mitteilt. Die weiteren Ermittlungen der Beamten konnten die gestohlenen Kleidungsstücke des mutmaßlichen Diebesguts neun Geschäften in ganz Baden-Württemberg zugeordnet werden.

Da keiner der beiden Bwohner der rechtmäßige Besitzer der Fundstücke sein wollte, konnte die Bekleidung im Warenwert von mehreren Tausend Euro jetzt an den DRK-Kreisverband Lahr übergeben werden. Möglich machte dies zum einen die Freigabe der Staatsanwaltschaft Freiburg und zum anderen das Wohlwollen der Stadt Ettenheim, die als Ortspolizeibehörde für Fundsachen zuständig ist.

  • Bewertung
    0