Dundenheim "Jeder darf sich bei uns einbringen"

Wie auch im vergangenen Jahr wird die Laienspielgruppe ihre Zuschauer mit ins Lummerland nehmen. Foto: Julia Stoll Foto: Lahrer Zeitung

Dundenheim. Bereits im vergangenen Jahr hat die Laienspielgruppe Dundenheim Abenteuer von Jim Knopf auf die Bühne gebracht. Derzeit ist die Gruppe fleißig an den letzten Schliffen des bevorstehenden Theaterstücks. Wieder wird es sich um ein Abenteuer im Lummerland drehen. Der Vorsitzende der Laienspielgruppe, David Stocker, hat der Lahrer Zeitung einen kleinen Einblick in die Proben gegeben und erläutere, was alles zu einem solchen Auftritt dazu gehört.

Herr Stocker, wie viele Schauspieler sind mit dabei?

Es spielen insgesamt 65 Kinder mit. Die Jüngste ist sechs Jahre alt, die Älteste 19 Jahre.

Auf was dürfen sich die Besucher freuen?

Es wird ein Erlebnis für die ganze Familie. Nachdem im letzten Jahr Teil 1 aufgeführt wurde erfolgt jetzt, wie versprochen, die Fortsetzung. Es wird wieder ein vielfältiges Bühnenbild geben. Technische Höhepunkte sowie Livemusik sind wie in den vergangenen Jahren auch dabei. Besondere Kostüme sowie professionelle Theaterschminke sind das i-Tüpfelchen. Die beiden Tanzgruppen sorgen für lustige und pfiffige Aufmunterung zwischen den Szenen.

Was passiert bei "Jim Knopf und die Wilde 13"?

Für Lukas und Jim beginnt eine neue Abenteuerreise. Zunächst geht ihre Reise wieder ans Ende der Welt zu Herr Tur Tur. Auf dem Weg dorthin reparieren Jim und Lukas einen riesigen Magneten, der das Meer zum Leuchten bringen kann. Jim und Lukas suchen jemanden, der diesen ein- und auch wieder ausschalten kann. Leider wird die kleine Lokomotive Molly von der "Wilden 13" gestohlen. Diese Piratenbande war es auch, die früher Jim Knopf als Baby gestohlen hat. Lukas und Jim sind nun auch deshalb auf der Suche nach der Piratenbande, weil diese Bande vielleicht das Geheimnis über Jim Knopf´s Herkunft lüften kann. Ob sie jedoch die "Wilde 13" finden und diese dann auch die Wahrheit lüften, das wird noch nicht verraten.

Wie lange hat sich die Laienspielgruppe darauf vorbereitet?

Die Stückauswahl stand bereits vergangenes Jahr fest. Schminkkurse und Fortbildungen liefen in den Sommermonaten diesen Jahres. Geprobt und gewerkelt, geschneidert und gemalt wurde ab September 2018.

Wie viele Proben gibt es wöchentlich?

Wir proben zweimal wöchentlich. Darüber hinaus finden zusätzlich Einzelproben statt.

Was ist das Besondere an der Laienspielgruppe?

Wir sind ein junger und alter Verein zugleich. Die ersten Aufführungen fanden bereits im Jahr 1946 statt. Gegründet wurde der Verein jedoch erst 1989. Wir feiern 2019 unser 30-jähriges Bestehen mit einem abwechslungsreichen Programm über das ganze Jahr verteilt. Bei uns im Verein ist der Regisseur über 60 Jahre alt, unsere Jugendleiterinnen sind hingegen noch keine 18 Jahre. Beide sind gewählte Vorstandsmitglieder. Wir arbeiten im Team harmonisch. Jeder bringt sich ein. Außerdem ist unsere Kinder- und Jugendgruppe mit 65 Aktiven sehr groß. Wir haben noch niemandem eine Absage gegeben. Wer bei uns mitmachen möchte, egal ob vor oder hinter dem Vorhang, der darf das. Darauf sind wir stolz.   Fragen von Nadine Goltz

Die Aufführungstermine von "Jim Knopf und die Wilde 13" sind am Samstag, 12. Januar, ab 17.30 Uhr, Sonntag, 13. Januar, ab 14.30 Uhr, Sonntag, 20.Januar, ab 14.30 Uhr. Das Stück wird in der Lindenfeldhalle in Dundenheim gezeigt.

  • Bewertung
    0