Dundenheim Besuchern etwas Besonderes bieten

Mit dem Stück "Jim Knopf und die Wilde 13" feierten die Jugendlichen der Laienspielgruppe 2018 große Erfolge. Dieses Jahr stehen "Robin Hood" und "Ronja Räubertochter" auf dem Programm. Archivfoto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

Die Laienspielgruppe Dundenheim blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Vereinsgeschichte zurück. Was auch gefeiert werden soll. Im Rahmen der Hauptversammlung wurde jedoch erst einmal ein Blick auf die vergangenen Monate geworfen.

Dundenheim. Schriftführerin Stefanie Bau gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr; auf die Besprechungen, Altpapiersammlungen und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Dreimal konnten die Kinder und Jugendlichen der Laienspielgruppe vor ausverkaufter Halle "Jim Knopf und die Wilde 13" auf der Bühne präsentieren. Sogar eine neue Spielerin aus Plobsheim reihte sich bei der Laienspielgruppe ein.

Die Aufführung von "Jim Knopf und die Wilde 13" war eine "riesige Herausforderung" gewesen, wie Regisseur Bernhard Wolf betonte. Nicht nur, dass es schwierig war, einen geregelten Probeplan aufzustellen, sondern auch, dass zahlreiche neue Schauspieler gefordert waren. Neben dem Stamm-Ensemble brauchte es zwölf zusätzliche Akteure auf der Bühne. Aufgrund der zahlreichen neuen Kinder musste Wolf sogar noch Szenen dazu dichten.

Daher war es umso wichtiger, dass ihm seine Assistentinnen zur Seite standen. "Da wuselt es sonst nur so vor Kindern – allein wäre das unmöglich gewesen." Sein Fazit: "Ich bin froh und stolz auf das, was geleistet wurde." Vorsitzender David Stocker dankte Wolf für sein Engagement. "Es ist toll, dass wir dich haben", so Stocker. Durch das Wirken des Regisseurs könne nicht nur Mitgliedern, sondern auch den Besuchern etwas Besonderes geboten werden.

Im Jugendbereich konnte das ausgefallene Hüttenwochenende als Übernachtung im Vereinsheim nachgeholt werden. Es wurden Fotos gemacht, Theater gespielt, Spiele gemacht und Filme angesehen. Für ihr Engagement dankte David Stocker den Jugendleiterinnen Hannah Bohnsack und insbesondere Laura Ehrhardt, die mit großem Bedauern und Wehmut ihr Amt als Jugendleiterin niederlegte.

In diesem Jahr kann die Laienspielgruppe ihr 30-jähriges Bestehen feiern. Viele besondere Programmpunkte erwartet die Freunde der Laienspielgruppe. "Diese können wir nicht alleine stemmen", betonte der Vorsitzende David Stocker und bat um zahlreiche Helfer bei den verschiedenen Veranstaltungen und Vorhaben.

F ür das aktuelle Jahr ist im Juni eine Jugendtheaterfahrt geplant. Im Juli soll ein "kleines Dungener Straßenfest" mit Gottesdienst und Aufführungen vom Theater Baal Novo sowie aus den eigenen Reihen gefeiert werden. Im Ferienprogramm möchte die Laienspielgruppe dabei sein, ebenso steht im Oktober die Altpapiersammlung an. Am 5. und 6. Oktober steht das Erwachsenentheater mit "Robin Hood" auf der Bühne. Das Stück wurde gemeinsam ausgesucht und soll in humorvoller Art und Weise inszeniert werden. Als Kindertheater ist "Ronja Räubertochter" geplant. Im November wird ein Kindertheater mit Christiane Weidringer aus Erfurt in der Pausenhalle in Dundenheim gastieren. "Vielleicht entsteht bei uns bald eine neue Kulturstätte", sagte die stellvertretende Vorsitzende Birgit Hügel.

  • Bewertung
    0