Altdorf Belohnung bleibt aus

Beim FSV Altdorf (in Schwarz) läuft es derzeit einfach nicht: Am Samstag beendete 15 Minuten vor dem Ende ein Doppelschlag die Hoffnung auf Punkte. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Am Ende wurde der Aufwand des FSV Altdorf nicht belohnt. Beim Aufsteiger aus Oberwolfach gingen die Gäste zwar in Führung, ein Doppelschlag 15 Minuten vor dem Ende machte die Hoffnung dann aber zunichte.

Landesliga: SV Oberwolfach - FSV Altdorf 2:1 (0:1). Die Platzherren taten sich in der ersten Halbzeit schwer gegen einen Gast, der gegenüber der desolaten Leistung in Schutterwald nicht wiederzuerkennen war. Diszipliniert im defensiven Grundkonstrukt und bissig in den Zweikämpfen war der FSV Altdorf dem SVO in den ersten 45 Minuten ebenbürtig. Zwar hatten die Platzherren mehr Spielanteile – der FSV hatte jedoch defensiv alles im Griff. Mit Yannik Kunzer und Fabian Schwendemann verfügten die Schwarz-Weißen über zwei gute Abräumer vor der Abwehr.

Die ersten Abschlüsse standen dann auch für den FSV durch Dominik Schmider zu Buche. Die Distanz zwischen Abschluss und Tor war jedoch zu groß, so dass SVO-Keeper Armbruster nicht ernsthaft geprüft wurde. Etwas überraschend dann doch die Führung für die Gäste. Nach über die rechte Seite vorgetragenen Angriff und einer exakten Flanke von Yannik Kunzer setzte sich Lucas Hunn im Kopfballduell durch und platzierte das Leder in der 25. in den Winkel. Auch in der Folge kam der SVO nicht zu seinem gewohnten Kombinationsspiel. Ein Standard hatte in der 32. Minute dann doch fast den Ausgleich zu Folge. Nach einer Ecke kam Marc Heizmann per Kopf zum Abschluss und Brinkmann wehrte auf der Linie ab.

Nach der Pause machen die Hausherren Druck

Nach dem Wechsel und der entsprechenden Kabinenansprache von Coach Kehl drückten die Platzherren den FSV in die Defensive. Mehr mit Kraft als mit spielerischer Klasse suchte Oberwolfach gegen die nach wie vor gut sortierte FSV-Abwehr den Erfolg. Zudem hatten die Gäste mit Dennis Fietzeck einen guten Keeper zwischen den Pfosten. Bei Chancen von Boser (59.) und Heizmann (65.) parierte er klasse. Nach der Ampelkarte gegen David Brinkmann musste der FSV sein Konstrukt umstellen. Die numerische Überlegenheit nutzte der SVO im Stile einer Spitzenmannschaft mit einem Doppelschlag. In der 76. war Marc Heizmann nach einer genauen Flanke von Marc Heizmann per Kopf zu Stelle und in der 78. setzte sich Nils Springmann nach einer Ecke ebenfalls durch.

Mit dem Rücken zur Wand kamen die Altdorfer überraschend nochmals zurück. Schmider hatte allerdings kein Glück. Mit einem Fallrückzieher scheiterte er in der 85. Min. an dem klasse reagierenden Armbruster und in der 88. Kam er am 16er zum Abschluss und verfehlte das Tor knapp. FSV: Fietzeck - Brinkmann, Oswald, Schmider, Rheinberger, Ossfeld, Kunzer, Haas, Mösch, Schwendemann, Hunn. Tore: 0:1 Hunn (25.), 1:1 Philipp Herrmann (76.), 2:1 Springmann (78.). Bes.: Gelb-Rot für David Brinkmann (FSV/ 68.).

  • Bewertung
    0