23 Springprüfungen Topreiter gehen bei "Ichenheim Classics" an den Start

Thorsten Mühl
Alexander Schill hat bei den "Ichenheim Classics" ein Heimspiel. Foto: Künstle

Nach der Dressur am vergangenen Wochenende starten am Donnerstag die Springprüfungen bei den "Ichenheim Classics".

Die Dressur-Wettbewerbe wurden erfolgreich abgeschlossen, ab morgen, Donnerstag steigen im Rahmen des zweiten Teils der "Ichenheim Classics" nun die Springprüfungen. Auf Verantwortliche und Helfer des ausrichtenden RV Ichenheim kommt nun erneut jede Menge Arbeit zu. "Dass der erste Teil bestens hingehauen hat, hat sicher ein wenig die Anspannung von den Schultern genommen. Dennoch muss man Dressur- und Spring-Wochenende als zwei unterschiedliche Geschichten sehen. Wir hoffen jetzt auf einen ähnlich reibungslosen Ablauf", sagt RV-Vorsitzender Gerhard Reichenbach.

Im Verlauf der Woche hatten für die ausgeschriebenen 23 Prüfungen, dotiert mit einem Gesamtpreisgeld in Höhe von 30000 Euro, rund 100 Aktive aus ganz Baden-Württemberg mit rund 280 Pferden gemeldet. Zahlen, die im Vergleich geringer als in den Vorjahren ausfallen, aber noch immer von hohem Interesse an einer attraktiven Turnierveranstaltung zeugen.

Zahlreiche bekannte Namen zieren die Teilnehmerlisten, wobei ein besonderes Glanzlicht durch Hans-Peter Dreher (RV Dreiländereck) gesetzt wird. Dreher räumte zuletzt erfolgreich bei Turnierteilnahmen in der Schweiz ab und siegte beim Championat in Hamburg. "Dass Hans-Peter Dreher nach Ichenheim kommt, dokumentiert allein schon den Stellenwert des Turniers", hebt entsprechend auch Martin Frenk (Schwanau), Geschäftsführer des Pferdesportverbands Südbaden, hervor.

Insgesamt 23 Prüfungen in verschiedenen Klassen

Aber auch Lokalmatador Alexander Schill und seine Frau Lisa Schill-Huber (beide Ichenheim), Luisa Meidinger (Lahr) und Jochen Teufel (Altenheim) werden über die Turniertage im Einsatz sein. Unter den 23 Prüfungen finden sich verschiedene Einstufungen, von der Klasse A über L und M bis hin zur schweren Klasse S. Südbadische Meister werden im Waldstadion gesucht, aber auch Qualifikanten zum Bundeschampionat für fünf- und sechsjährige Pferde.

"Von Verbandsseite sind wir absolut überzeugt, dass der RV Ichenheim wie schon am vergangenen Wochenende eine absolut top vorbereitete Veranstaltung bieten wird. Optimalere Bedingungen gibt es eigentlich nicht", ist Frenk überzeugt. Durch den Feiertag am Donnerstag biete sich die Möglichkeit, das Zuschauerinteresse noch zusätzlich zu steigern.

Sportlicher Höhepunkt des Geschehens dürfte zweifellos am Sonntag der Große Preis der Gemeinde Neuried und der Sparkasse Offenburg/Ortenau – eine Prüfung der Klasse S*** mit Stechen, dotiert mit 10 000 Euro Preisgeld – werden. "Das sucht ortenauweit seinesgleichen. Aber auch das weitere Prüfungsprogramm verspricht Spannung und Attraktivität", freut sich Frenk im Verbund mit den Organisatoren auf den zweiten Teil der Woche.

  • Bewertung
    0