Becker gegen Pocher Offenburger Promi-Prozess soll im Herbst stattfinden

Marco Armbruster
Der Prozess Boris Becker gegen Oliver Pocher, der bereits zwei Mal verschoben wurde, soll nun im Herbst am Landgericht Offenburg laufen. Foto: Hunt/Gregorowius

Nachdem die Zivilklage von Ex-Tennisstar Boris Becker gegen TV-Komiker Oliver Pocher vor dem Landgericht Offenburg zwei Mal verschoben wurde soll nun im Herbst verhandelt werden.

Offenburg - Nachdem die Zivilklage von Ex-Tennisstar Boris Becker gegen TV-Komiker Oliver Pocher vor dem Landgericht Offenburg zwei Mal verschoben wurde soll nun im Oktober oder November verhandelt werden. "Wir hätten den Fall gerne abgeschlossen: Wir versuchen jetzt den dritten Termin", erklärte Richterin und Pressesprecherin Anne Doll am Dienstag. Eine Antwort der Anwälte von Becker und Pocher auf den Terminvorschlag des Landgerichts stehe noch aus.

Zuletzt war der Prozessbeginn am 26. Juli wegen der Erkrankung eines Verfahrensbeteiligten aufgehoben worden. Weder Pocher noch Becker, der wegen Insolvenzverschleppung in einem britischen Gefängnis einsitzt, müssen vor Gericht erscheinen.

Dauerfehde läuft seit Jahren

Die beiden Promis liefern sich bereits seit Jahren eine Dauerfehde – immer wieder ist ihr Zwist Thema in den Medien. Stein des Anstoßes im aktuellen Fall ist ein Filmbeitrag, der im November 2020 ausgestrahlt wurde. Im Stile von "Versteckte Kamera" führte der Komiker den ehemaligen Profisportler darin hinters Licht.

  • Bewertung
    0