Zwei Feiern in einer Nach drei Jahren gibt es in Lahr wieder ein Stadtfest

Felix Gieger

15 Bands auf fünf Plätzen, 34 Vereine und Tausende feiernde Menschen in der Innenstadt. So lauten die Pläne für das Stadtfest am 23. Juli. Gleichzeitig wird auf dem Marktplatz auch die Eingemeindung der sieben Stadtteile vor 50 Jahren gefeiert.

Lahr - Drei Jahre ist es her, als Lahr das letzte Stadtfest feierte. Corona machte dem zweijährigen Rhythmus einen Strich durch die Rechnung. Am Samstag, 23. Juli, ist es wieder soweit. Bei der Vorstellung des Programms am Donnerstagmittag sprach OB Markus Ibert von der "wunderschönen Stadt Lahr, die endlich mal wieder ein Stadtfest machen darf". Gleichzeitig wird in diesem Jahr 50 Jahre Eingemeindung gefeiert, sodass die Lahrer gleich zwei Feste in einem haben.

Musik auf fünf Bühnen: Nach der Eröffnung durch den OB auf dem Marktplatz, wird es danach bis 24 Uhr auf allen fünf Plätzen in der Lahrer Innenstadt Live-Musik von insgesamt 15 regionalen Bands geben. Die Bühne auf dem Rathausplatz gehört dabei der Lahrer Rockwerkstatt, die unter dem Motto "United Lahrtists" für Stimmung sorgen wollen. Zudem sind insgesamt 34 Vereine und Einrichtungen aus Lahr und den Stadtteilen dabei und sorgen für die Bewirtung. "Es ist das Fest der Lahrer, an dem so viele teilnehmen", sagte Martina Mundinger vom Stadtmarketing. Der Marktplatz ist in diesem Jahr den Stadtteilen im Zuge der Eingemeindungsfeier gewidmet. Vereine aus den Stadtteilen und Dinglingen bewirten, zudem geben Stelen mit Bildern einen Einblick in die Entwicklung der Stadtteile.

Das Sicherheitskonzept: Man sei durch vergangene Veranstaltungen in der Stadt eingespielt, versicherten Lucia Vogt, Leiterin des Ordnungsamts, und der Lahrer Polizeirevier-Leiter Ingolf Grunwald. Sowohl der Kommunale Ordnungsdienst als auch die Polizei werde das gesamte Fest über Präsenz zeigen. Urteils- und Rathausplatz werden an dem Wochenende für den Verkehr gesperrt. Bewirtung ist an dem Samstag bis 1 Uhr nachts genehmigt, die Musik auf den Bühnen ist bis 24 Uhr erlaubt, so Vogt.

Lange radition: In den 1960er-Jahren startete das Fest noch als Festwoche, später wurden daraus die Festtage, wie Ibert erzählte. 2012 war dann die Premiere des Stadtfests – gemeinsam mit dem Fest der Kulturen. Letzteres ist in diesem Jahr nicht dabei, viele Vereine hätten nach dem Turnfest keine Kapazitäten, so Mundinger. Zukünftig soll das Fest der Kulturen aber wieder gemeinsam mit dem Stadtfest gefeiert werden. In welchem Jahr das nächste Stadtfest steigen wird, ist noch offen. Ibert machte am Donnerstag eine Andeutung, dass es vielleicht auch im kommenden Jahr ein Stadtfest geben könnte.

Kostenlose Busse: In Lahr kann man den ganzen Stadtfest-Tag über kostenlos mit den Bussen fahren. "Da braucht man nicht mal das Neun-Euro-Ticket", scherzte Wolfgang Bumann, Bus-Regionalleiter West der SWEG. Zudem werde der Fahrplan in der Nacht um kostenlose Sonderfahrten in die Lahrer Stadtteile sowie die umliegenden Gemeinden erweitert.

Bereits ab 12 Uhr wird auf dem Rathausplatz gekickt, das Netzwerk "Integration durch Sport" veranstaltet ein Straßenfußballturnier für Zehn- bis 16-Jährige. Man bitte um Anmeldung beim Schlachthof, man könne aber auch spontan teilnehmen, so Heiko Heimburger, Leiter der Städtischen Kinder- und Jugendarbeit.

  • Bewertung
    3