Zerstörung im Prinzengarten Ettenheim will gegen Vandalen vorgehen

Julia Göpfert

Eine beschädigte Büste, eine zerstörte Toilettenanlage und zerschlagene Leuchten: Das sind nur einige Schäden, die im Ettenheimer Prinzengarten vergangenen Monat verursacht wurden. Die Stadt will gegen den Vandalismus vorgehen.

Ettenheim - Bislang war der Ettenheimer Prinzengarten kein Hotspot für Vandalismus gewesen, seit Ende Januar hat sich das jedoch geändert. Als die Prinzengärtner das Knusperhäuschen im Prinzengarten abbauten, das dort immer über die Weihnachtszeit steht, ärgerten sie sich über neue Beschädigungen, die anscheinend nur aus Zerstörungswut verübt wurden, berichtet Wolfgang Hoffmann vom Freundeskreis Prinzengarten. Summa Summarum sei im vergangenen Monat ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden, schätzt der Leiter des Ettenheimer Polizeipostens Peter Scholz. Diesen Schaden hat die Stadt Ettenheim auch zur Anzeige gebracht.

Mit am schlimmsten scheint es dabei die Toilette getroffen zu haben: Zentimetertiefe Löcher in den Innenwänden, Schmierereien und unter anderem eine abgetretene Türklinke sind zu sehen. Diese zerstörte Türklinke sei auch vergangene Woche einer Frau zum Verhängnis geworden, weil sie die Tür der Kabine von innen nicht mehr öffnen konnte. Nach längerer Zeit sei ihr dann eine Person zur Hilfe gekommen, berichtet Hoffmann.

Obwohl der Garten von Nachbarn abends abgeschlossen werde, sei die Toilettenanlage offensichtlich auch mal zum Übernachten genutzt worden. Da dabei wohl das automatische Licht gestört habe, sei dieses von den Zerstörungswütigen entfernt worden. Auch der Frostwächter sei ramponiert und die Toiletten mit Toilettenrollen verstopft worden, berichtet Hoffmann.

Aber auch in anderen Bereichen des Prinzengartens sind die Beschädigungen zu sehen: Fast alle Leuchten wurden zerschlagen und teilweise aus der Verankerung gerissen. Die Rosensäule im oberen Teil des Gartens wurde stark beschädigt.

Der Bücherschrank sei schon länger beschädigt – die oberen Scheiben fehlen. Sitzmöbel und Tisch wurden ebenfalls zerschlagen, der Aussichtsbank fehlt die Sitzfläche.

Toilettenanlage des Gartens wird über den Winter geschlossen

Was Hoffmann zudem noch besonders trifft: Die Büste von Louis Antoine Henri de Bourbon-Condé, die er erst vor zwei Jahren wieder restauriert hatte, ist nun wieder beschädigt. Damals war sie mit weißer Farbe übersprüht worden. Acht Stunden lang hatte Hoffmann vor zwei Jahren daran gearbeitet, um diese wieder zu reparieren, hatte dafür erst schwer zu bekommenden Bronzelack besorgen müssen. Nun ist die Büste zerkratzt, in den Augen des Grafen sind Tabakreste zu finden, vermutlich, weil dort Zigaretten ausgedrückt wurden. Zudem wurde offensichtlich mit einem schweren Gegenstand darauf eingeschlagen. "Es ist die Frage, ob ich die Büste wieder repariere. Es ist frustrierend, wenn man etwas macht und es dann wieder zerstört wird", erklärt Hoffmann der LZ. Den Mitgliedern des Freundeskreises Prinzengarten vergehe der Spaß an ihrer Arbeit im Garten beim Beseitigen des Mülls, den Reinigungen und Reparaturen.

Auch Ettenheims Bürgermeister Bruno Metz machen die Schäden wütend. "Sie sind ein Schlag in das Gesicht der Ehrenamtlichen, die das Projekt mit großem Engagement entwickelt, betreut und unterhalten haben", erklärt er der LZ. "Die Schäden und das, was diese Leute hinterlassen haben, ist eine Zumutung für alle, die dort tätig sind."

Deshalb hatte er mit Ordnungsamtleiter Markus Marius Sucic, Freundeskreis-Vorsitzenden Thomas Herr und Polizeiposten-Leiter Scholz am Freitag darüber beraten, wie es weiter gehen solle. Das Ergebnis: Die öffentliche Toilette im Prinzengarten soll nun ab sofort über den Winter abgeschlossen werden. Schließlich gebe es 200 Meter entfernt, im Rathaus, die nächste. Zudem lotet die Stadt aus, ob und wie eine Videoüberwachung für den Prinzengarten möglich ist. Datenschutzrechtliche Probleme müssen dabei noch abgeklärt werden. "Wir wollen den Garten gerne weiter erhalten und weiterentwickeln und werden uns das nicht durch einige Vandalen kaputt machen lassen", macht Metz deutlich.

Der Freundeskreis Prinzengarten hat in den vergangenen zwei Jahren einige Arbeiten zur Pflege des Prinzengartens an die Stadt Ettenheim abgegeben. So kümmert sich die Stadt etwa um den Rasen, das Aufbauen der Bühne und die Kompartimente, die abgetrennten Pflanzenbeete. Zudem kümmert sie sich um die Wegeunterhaltung. Auch die Toilette fällt in ihr Aufgabengebiet. Der Freundeskreis Prinzengarten hingegen übernimmt die Pflege des Potager, dem Küchengarten nach barockem Vorbild. Zudem stellt er jedes Jahr um die Weihnachtszeit das "Knusperhäuschen" im Prinzengarten auf und pflegt den Garten im Allgemeinen.

  • Bewertung
    5