Wolfach "Weit mehr als nur eine Reparatur"

Nach einem Wasserschaden stehen in der Kita "Pfiffikus" umfangreiche Sanierungsarbeiten an. Foto: Stadt Wolfach Foto: Schwarzwälder Bote

Nun haben die Handwerker das Sagen: Vor rund zwei Wochen hat ein Wasserschaden im Untergeschoss der Kindertagesstätte "Pfiffikus" den Bereich unnutzbar gemacht. Die Sanierung wird über die Kindergartenferien hinaus andauern.

Wolfach. Aufgetreten sei der Schaden an einem Waschbecken im Teambereich der Kita, erklärt Bürgermeister Thomas Geppert im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Bedingt durch einen Haarriss an der Wasserinstallation eines Waschbeckens hätten sich über Nacht rund 6000 Liter Wasser "flächig im Boden verteilt" und seien unter anderem in den Estrich gezogen. "Mit Trocknen allein ist es dabei nicht mehr getan", so der Bürgermeister.

Am Tag darauf sei der Versicherer hinzugerufen worden und habe den Schaden mit einer Fachfirma in Augenschein genommen. Die Experten der Badischen Versicherungen (BGV) haben festgestellt, dass eine größere Sanierungsmaßnahme notwendig werde. Sprich: Das Untergeschoss wird durch einen Generalunternehmer komplett erneuert. Estrich, Fliesen und Bodenbeläge werden herausgerissen, dann kommt zunächst ein neuer Estrich. Als neuer Bodenbelag sei Linoleum im Gespräch. Zudem wird die Wasserinstallation in diesem Bereich neu verlegt.

"Das ist weit mehr als ›nur‹ eine Reparatur", erklärt Geppert. Auch, wenn nun die Kindergartenferien begonnen haben: Die Sanierung wird etwa zwei Monate dauern – und damit über die Ferien hinaus. Für die Kita bedeutet das, dass einige Kinder der Regelgruppen nach den Ferien ab dem 10. September in ein Ausweichquartier ins SBBZ in der Herlinsbachschule umziehen müssen, bis die Arbeiten abgeschlossen sind. "Wir hoffen, dass die Kinder zum 14. Oktober wieder umziehen können", betont Geppert. Die Eltern seien in der vergangenen Woche per Elternbrief über die Situation informiert worden. In dieser Woche soll noch ein aktualisierter Brief verschickt werden.

Das Untergeschoss blieb zunächst gesperrt, wurde in der vergangenen Woche dann geräumt. Das Mobilar wurde, soweit noch nutzbar, von einer Firma in einen Container auf dem Gelände der Kita eingelagert.

Ausweichquartier in der Herlinsbachschule

Die Kosten für die Sanierung seien noch nicht auf dem Tisch. "Aber es wird eine größere Hausnummer", so der Bürgermeister. Getragen würden sie aber durch den Versicherer. Die Stadt trägt die Kosten für den Möbel-Container.

Das Thema hat in den sozialen Medien große Aufmerksamkeit erfahren. Ein betroffener Vater machte seinem Unmut über Facebook Luft und stellte unter anderem die Frage: "Warum kann man nicht das nötige Geld in die Hand nehmen und gleich richtig sanieren?"

"Die Stadt kümmert sich nicht nur dann, wenn was im Argen liegt", sagt Geppert. Die Kindertagesstätte "Pfiffikus" werde laufend instand gehalten, betont Geppert. Unabhängig vom aktuellen Schaden sei für 2020 geplant, eins von zwei Dachelementen zu sanieren sowie die Dämmung von zwei Teilabschnitten. Eine Kernsanierung oder ein Neubau seien jedoch in naher Zukunft noch kein Thema. Aber: "Die Stadt steht für die Kita ein", betont Geppert.

Ein Infoabend zum Thema findet heute, Mittwoch, ab 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt. Bürgermeister Thomas Geppert informiert , darüber, was bereits geschehen ist und noch anliegt und stellt sich den Fragen der Eltern.

  • Bewertung
    0