Wolfach Nachbarn der Erde als Scheibe durchs Fernrohr gesehen

Ein feuerroter Sonnenuntergang erwartete die Besucher der Sternführung als stimmungsvoller Auftakt. Foto: Schmalz Foto: Schwarzwälder Bote

Wolfach-Kirnbach (alz). Ein prächtiger und feuerroter Sonnenuntergang hat die Besucher der Sternführung auf der Schornwiese der Grub bei Wolfach erwartet. Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Wolfacher Kinderferienprogramms absolviert.

Nach diesem stimmungsvollen Auftakt wurde es dann dunkler, was sich in drei Phasen gliedert: die bürgerliche, nautische sowie astronomische Dämmerung.

Zwischenzeitlich waren Mond und Venus in der noch hellen Schummerstunde zu erkennen. Im Teleskop wurden Krater, Berge und Lavaebenen des zunehmenden Mondes gesichtet.

Jupiters vier luminöse Monde und seine Wolkenstreifen beeindruckten die Besucher, sowie auch der weit geöffnete Saturnring. Dass zusammen alle hellen Planeten am Abendhimmel versammelt sind, erlebt man nicht so häufig, betonte der Initiator dieser Führung, Franz Schmalz, der gemeinsam mit dem Sternfreund Mario Makaro Auskunft auf zahlreiche Fragen der Besucher gab.

Als rötlicher, erleuchteter Stern erschien am Ende der Planetenparade Mars am Südosthimmel. Wenn auch aufgrund eines Staubsturms keine Details auf Mars erkannt werden konnten, war es doch beeindruckend, den Nachbarn der Erde als kleines, rundes Scheibchen im Fernrohr zu sehen.

Fast jeder, der sein fotofähiges Smartphone mit dabei hatte, versuchte die gesehenen Objekte als "Souvenir" mit nach Hause zu nehmen. Während es bei den Planeten weniger befriedigende Ergebnisse gab, waren die Mondfotos von ganz guter Qualität und dürften noch einige Zeit in den Speichern als Erinnerung an die erlebnisreiche, schöne Sommernacht bleiben.

  • Bewertung
    0