Wolfach Kinder können Wald neu entdecken

Der geplante Waldkindergarten auf dem Hofeckle hat das Interesse vieler Wolfacher Eltern geweckt. Die Gemeinde hat nun in einer Führung das Konzept und die Lage des Häuschens vorgestellt.

Wolfach. Die Informationsveranstaltung der städtischen Kindertagesstätte Pfiffikus, die auf dem Hofeckle als Wald-Kita entstehen soll, hat großes Interesse gefunden. Vor allem junge Eltern waren es, die an der kleinen Exkursion rund um das Thema "Lern- und Sinnesraum Wald" teilgenommen hatten.

Kita-Leiterin Andrea Kraus hatte mit ihren Kollegen sechs Stationen vorbereitet. An diesen konnten sich die rund 30 Teilnehmer informieren, wie die Kinder die Natur im Wandel der Jahreszeiten sehen, erleben und sich selbst erfahren können.

Die erste Station war schon am Treffpunkt unterhalb des Ehrenmals eingerichtet. "Was ziehen wir an, wenn wir in den Wald gehen?", stellte Kraus die richtige Garderobe für einen Waldbesuch vor. Aus einem mit unterschiedlichsten Kleidungsstücken gefüllten Korb konnten die Teilnehmer die nötige Grundausstattung an die Wäscheleine hängen.

Größtenteils versiert wählten die Mütter und Väter festes Schuhwerk, Matsch- und Regenhose sowie Mützen aus. An der zweiten Station wurden die Regeln im Wald erläutert, die unter anderem Sicherheitsregeln und den achtsamen Umgang mit der Natur und auch miteinander beinhalteten.

Während des Spaziergangs wurde deutlich, wie der Erfahrungsraum Wald permanent alle Sinne stimulieren und die Wahrnehmung fördern kann. Die Luft riecht nach Erde, die Vögel zwitschern und man kann sich gut vorstellen, wie Kinder Baumrinden betasten und Federn einsammeln.

An einer Station konnten die Teilnehmer den Wald aus einer anderen Perspektive erleben, indem Spiegelkacheln unter Bäume, Blätter und Ähnlichem platziert wurden. Ab und zu werde laut Erzieherin Verena Schmid dank dieser Reflexionen ein pädagogischer Impuls für die Kinder gegeben, der spielerisch die Wahrnehmung verändert und so auch schärft.

Bereits eingangs hatte Kraus betont, dass die Kinder durch die Möglichkeit, vielfältige eigene Erfahrungen zu machen, Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln – aber auch ihre persönlichen Grenzen erleben.

Selbst testen konnten die Teilnehmer diese Grenzerfahrung an einer Böschung, die sie mithilfe eines Seils erklimmen konnten. Sehr interessiert verfolgten die Eltern die Vorstellung der Kita-Leiterin, als die zukünftige Notunterkunft des Waldkindergartens thematisiert wurde (wir berichteten).

Noch flattern um das vorgesehene Areal lediglich Bänder, doch im März kommenden Jahres soll dann bereits die erste Gruppe an den Start gehen. Sie ist bereits voll, eine zweite Gruppe ist für den September 2022 vorgesehen.

"Wir finden es toll, dass der Waldkindergarten in Wolfach so unterstützt wird und sind sehr gespannt", erzählte ein Oberwolfacher Paar auf Nachfrage des Schwabo. Sie hätten sich bewusst für dieses Konzept entschieden und freuen sich sehr auf die Eröffnung im Frühling. Ab September besucht die Tochter eines Kirnbacher Paares eine Regelgruppe im Pfiffikus. Sie wollten sich informieren, wie die Waldtage der Kita gestaltet sind. Offen für den Waldkindergarten sind sie auch.

In der Gemeinderatssitzung im März beschloss das Wolfacher Gremium den Standort für die Notunterkunft des Waldkindergartens am Hofeckle im Straßburger Hof. Für den geplanten Waldkindergarten werden Anmeldungen für Kinder im Alter ab drei Jahren bis zum Schuleintritt angenommen. Laut Kita-Leiterin Andrea Kraus liegen bereits Anfragen für 2023 vor.

  • Bewertung
    0