Fast 200 Menschen bekommen Spritze Impfaktion war ein "voller Erfolg"

Dr. Diethard Schaller aus Seelbach war mit der Besucherzahl beim Wolfacher Impftag zufrieden. Foto: Bea

Wolfach - So ganz hatten die Organisatoren mit solch einem Erfolg nicht mehr gerechnet, erzählen sie. Am Mittwoch waren doch fast 200 Impfwillige in die Sporthalle Wolfach gekommen – mehr als die Hälfte davon spontan ohne Termin.

Eine lange Schlange hatte sich am Donnerstagmittag gegen 15 Uhr vor der Sporthalle in Wolfach gebildet. Insgesamt 188 Personen waren zum Impftermin nach Wolfach gekommen, mehr als die Hälfte davon spontan und ohne Termin. Innerhalb weniger Tage im Voraus hatten die heimische Bundestagsabgeordnete Kordula Kovac und die Stadt Wolfach den Termin mithilfe des Mobilen Impfteams des Landratsamtes Ortenaukreis auf die Beine gestellt. Ob Besucher, Urlauber oder Einheimische – jeder ab 16 Jahren durfte für eine Spritze mit den Impfstoffen Biontech oder Johnson und Johnson nach Wolfach kommen.

Im Voraus hatten sich rund 70 Personen angemeldet, deshalb war die Gemeinde Wolfach zunächst von einer deutlich geringeren Resonanz ausgegangen, erzählt Christel Ohnemus. "Schlussendlich hatten wir aber keine freie Minute bis zum Schluss um 20.30 Uhr. Es war sehr anstrengend, aber hat sich total gelohnt und war ein voller Erfolg", bilanziert sie.

Die vielen spontan Entschlossenen seien teilweise mit dem Fahrrad vorbeigefahren und hätten kurzfristig angehalten oder dank der ausgestellten Schilder einen Zwischenstopp in der Sporthalle gemacht. Insgesamt waren zehn Ehrenamtliche im Einsatz und 17 Mitarbeiter des Impfteams. Die Damen der Katholischen Frauengemeinschaft etwa halfen beim Herrichten der Brötchen und der Butterbrezeln, die Kovac gespendet hatte.

Zehn Ehrenamtliche haben mitgeholfen

Die Vertreter der Feuerwehr Wolfach halfen bei der Parkplatzsuche und zahlreiche andere bei der Erfassung der Impfwilligen und dem Austragen nach der erfolgten Impfung. Auch der Hausmeister der Schule sowie die Schüler unterstützten tatkräftig beim Aufstellen von Stühlen und Tischen in und vor dem "Impfzentrum".

Der Impfstoff hätte laut Ohnemus gut gereicht, rund 300 Dosen seien verfügbar gewesen, die auf die drei Impfstraßen hätten aufgeteilt werden können. Auch viele Jüngere unter 60 Jahren hätten sich am Impftag für den Impfstoff von Johnson und Johnson entschieden, deshalb sei dieser komplett aufgebraucht gewesen. Die anderen Impflinge bekommen ihre zweite Dosis mit Biontech am 12. August, dann finden ausschließlich die Zweitimpfungen für diejenigen, die sich in Wolfach haben impfen lassen, statt (siehe Info).

Alles in allem sei Ohnemus sehr zufrieden mit der wider erwarten sehr guten Nachfrage am Impftag in Wolfach. "Es war immer schön was los, aber die Organisation hat gut geklappt. Allen Geimpften ging es gut und das ist die Hauptsache."

Am 12. August ist der Termin für die 140 Impflinge, die beim Impftag am Donnerstag den Impfstoff Biontech bekommen haben. Sie alle bekommen von der Gemeinde einen Brief und zur besseren Organisation einen festgelegten Termin für ihre zweite Impfung. Dieser Termin ist ausschließlich für die Zweitimpfungen gedacht.

  • Bewertung
    0