(skl). TVS 1907 Baden-Baden - TV Willstätt 30:23 (15:11). Gleich mehrere Spieler des TV Willstätt waren noch am Donnerstabend in der Straßburger Rhénus-Sport-Arena unterwegs, um sich beim Eurotournoi Anschauungsunterricht für die Partie gegen Baden-Baden zu nehmen, doch genutzt hat herzlich wenig. Klar und deutlich mit 23:30 verlor das stark ersatzgeschwächte Team aus der Ortenau beim Mitaufsteiger. Bereits zur Halbzeit hatte die Mannschaft von Trainer Marcus Simowski mit 11:15 zurückgelegen. Die insgesamt 1050 Zuschauer in der Sandweierer Rheintalhalle, darunter auch der Offenburger Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter und der Ex-Willstätter und heutige Bundesligaspieler von Frisch Auf Göppingen, Jens Schöngarth, sahen am Freitagabend zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, das bis zum Spielstand von 8:8 völlig offen war. Doch nach einem vergebenen Siebenmeter von Regis Matzinger setzte sich der Gastgeber schnell auf 13:9 ab (27.). Damit war schon so etwas wie die Vorentscheidung gefallen, denn der TV Willstätt schaffte es in Folge nicht mehr, den Abstand wieder zu verkürzen. Im Gegenteil: sieben Tore betrug der Vorsprung des Mitaufsteigers aus der Oberliga, bei dem auchschon in der letzten Saison nichts zu holen gewesen war, am Ende der 60 Minuten. Zu sehr machte sich im Eröffnungsspiel bei den Ortenauern das Fehlen wichtiger Leistungsträger wie Kreisläufer Christian Skusa und Außenspieler Dinko Dodig bemerkbar. Baden-Baden: Horn, Hafner - Henke 2, Hable, Wichmann, Seiter, Bornhäußer, Fritz 2/1, Völker, Mitzel 6, Schuster 4, Unser 3, Schlager 4, Koch 8, Jolibois, vollmer 1. Willstätt: Zölle, Grzybowski - Fessler, Ludwig 1, Markovic 2, Matzinger 1, Durand 3, L. Veith, Schlampp 7, B. Veith, Schliedermann 4, Knezovic 1, Jankowski 4.