Willstätt Schwere Heimhürde für Aufsteiger Willstätt

Willstätts Regis Matzinger freut sich auf die erste Heimpartie in der 3. Liga. Foto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

TV 08 Willstätt - VfL Pfullingen (Samstag, 20 Uhr). Einen anspruchsvolleren Gegner für das erste Heimspiel in der dritte Liga hätte Aufsteiger TV Willstätt beim besten Willen nicht bekommen können. Eine Woche nach der bitteren 23:30-Niederlage in der Rheintalhalle in Sandweier gegen den TSV 1907 Baden-Baden empfängt die Mannschaft von Trainer Marcus Simowski am Samstagabend den VfL Pfullingen in der heimischen Hanauerland-Halle.

 

Das Team vom Fuß der Schwäbischen Alb ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der dritten Liga. In der ersten DHB-Pokalrunde schaltete der von Frederick Griesbach trainierte Drittligist vor zwei Wochen sensationell den Bundesligisten Eulen Ludwigshafen (mit dem ehemaligen Spieler der SG Köndringen/Teningen, Pascal Bührer) mit 29:28 aus. Vor allem mit der unorthodox offenen Abwehr des Drittligisten war der Favorit überhaupt nicht zurecht gekommen. "Das Spiel war von Hektik geprägt, wir haben uns anstecken lassen und in entscheidenden Situationen nicht die nötige Souveränität an den Tag gelegt", so Eulen-Coach Ben Matschke. "Der Respekt gehört der Mannschaft aus Pfullingen, die verdient gewonnen hat." Im Spiel danach war Pfullingen gegen Bundesliga-Aufsteiger Bergischer HC beim 22:35 allerdings chancenlos. Besser lief es dafür eine Woche später beim Ligaauftakt gegen TSV Neuhausen/Filder. Mit sage und schreibe 43:28 (19:10) schoss Pfullingen die Mad Dogs aus Neuhausen aus der heimischen Kurt-App-Halle es war der höchste Heimsieg seit der Drittligazugehörigkeit des Vereins und ein perfekter Monat für den neuen Trainer Frederick Griesbach, der erst vor der Saison auf Empfehlung von Göppingens letztjährigem Bundesligatrainer Rolf Brack vom SV Remshalden nach Pfullingen gewechselt war. Griesbach war neben seiner Trainertätigkeit in Remshalden außerdem für die Video-Analysen bei Frisch Auf Göppingen zuständig gewesen - einen Job, den er anscheinend ähnlich gut erledigte, wie seine neue Aufgabe.

Bei Pfullingen fällt wahrscheinlich Kapitän Micha Thiemann aus, der, angeschlagen in die Partie gegangen, im Spiel gegen Neuhausen bereits nach wenigen Minuten mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Beim Gastgeber aus Willstätt fällt dagegen Christian Skusa auch weiterhin aus.

  • Bewertung
    0