Willstätt Brandstaeter-Sieben holt den Titel

Spannende Spiele bekamen die Zuschauer am Samstag beim Hilzinger-Cup in Willstätt zu sehen. Am Ende hatten Jürgen Brandstaeter und sein Schweizer Zweitligist TV Möhlin im Finale gegen die SG Köndringen/Teningen die Nase vorn.

Von Björn Vahlenkamp

Beim 2. Hilzinger Cup in Willstätt konnte der Schweizer Zweitligist aus Möhlin in einem spannenden Finale gegen die SG Köndringen/Teningen den Turniersieg für sich verzeichnen. Mit 13:10 besiegte das Team von Jürgen Brandstaeter in der Partie über 25 Minuten die Oberliga-Mannschaft aus dem Breisgau und ging als verdienter Turniersieger hervor.

In der Gruppe A startete die Gruppenphase zunächst mit einem Duell des Landesligisten aus Hardt gegen die französischen Vertreter aus Plobsheim. Die Gäste aus Bietigheim/Durmersheim hielten die Partie lange offen, mussten sich am Ende jedoch der individuellen Klasse der Plobsheimer geschlagen geben. Im zweiten Spiel gewann Möhlin gegen den Sübadenligisten aus Helmlingen mit 12:9. Steißlingen, Mitfavorit in der Gruppe, startete mit einem starken 17:9 gegen Plobsheim, musste sich im folgenden Spiel jedoch gegen Möhlin mit 11:13 geschlagen geben. In der Folge wechselte Trainer Jonathan Stich fleißig durch und probierte einige Dinge. Helmlingen und Plobsheim trennten sich im direkten Duell leistungsgerecht unentschieden, sodass Möhlin für das Finalspiel und Steißlingen für das Spiel um Platz 3 qualifiziert waren.

Kehler TS verliert dreimal ganz knapp

In der Gruppe B musste sich der Landesligist aus Kehl gleich dreimal lediglich denkbar knapp mit einem Tor Differenz geschlagen geben und konnte mit den Ergebnissen zufrieden sein. Elgersweier, stark ersatzgeschwächt in Willstätt angetreten, verzeichnete gegen Kehl einen Sieg und konnte gegen die junge Truppe aus Sélestat ein Unentschieden erzielen. Südbadenligist HGW Hofweier konnte gegen Sélestat und Elgersweier deutliche Siege einfahren, musste jedoch im direkten Duell mit Köndringen/Teningen mit 11:13 den Gruppensieg herschenken. Zu stark war der letztjährigen Drittligist, der körperlich und spielerisch in der Gruppe hervorstach.

Im Spiel um Platz 3 ging es direkt zum Siebenmeter-Punkt, bei dem am Ende der TuS Steißlingen die besseren Nerven gegenüber der HGW Hofweier behielt.

Im Finale trafen der TV Möhlin und die SG Köndringen/Teningen aufeinander. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie den Willen hatten, das Turnier unbedingt für sich entscheiden zu wollen. Die Schweizer begannen durch ihre kompakte Abwehr stark, führten schnell mit 6:3. Doch nach einer Auszeit kam Köndringen zurück, glich zwischenzeitlich aus. Am Ende hatte jedoch Möhlin die breitere Bank und konnte mit 13:10 gewinnen.

Die Veranstalter der HSG Hanauerland zeigten sich mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Das Turnier war für viele Mannschaften zwei Wochen vor Rundenbeginn ein letzter Härtetest. Einen dritten Hilzinger Cup 2019 möchte man dann auch wieder mit dem TV Willstätt neben der Kehler TS aus den Stammvereinen der HSG Hanauerland bestreiten.

Gruppe 1: HSG Hardt - Plobsheim 9:13, Möhlin - Helmlingen 12:8, Plobsheim - Steißlingen 9:17, Helmlingen - Hardt 15:12, Steißlingen - Möhlin 9:14, Plobsheim - Helmlingen 11:13, Steißlingen - HSG Hardt 16:8, Möhlin - Plobsheim 16:12, Helmlingen - Steißlingen 12:16, HSG Hardt - Möhlin 6:11. Gruppe 2: Kehl - Sélestat 8:10, Köndringen - Elgersweier 16:9, Sélestat - HGW 9:14, Elgersweier - Kehl 10:9, HGW - Kehl 12:11, Köndringen - Sélestat 18:10, Elgersweier - HGW 9:14, Kehl - Köndringen 6:21. Finale: Köndringen/Teningen - Möhlin 10:13.

  • Bewertung
    0